dhs
neu kontakt forum leserbrief gastbuch site map impressum

 

Home
Nach oben

 

 

    

   Neu

   Gastbuch

    Forum

             

      

    ADA 

         ADA  news

       

 

 

 

    SAM 

     TBM

    Krieg  

      

                      

     Theorie Fla  

 

 

 

     S F R
    Taktik
     
Radar
     
ELOKA
     
basic
     
FAQ

  

 

      Historie

          

 

     Raketenbau           

      Modellbau  

     Fun

    

 

       Links

      Buch

 

        

         

      NVA

 

     S 125   SA 3

       

      S200   SA 5

       S 75    SA 2

       PATRIOT       

   

   DHS

 
   zurück Hauptseite  NVA        

                                        

Inhalt

Signale DHS

Signale   außerhalb DHS

Signal B1      B1 Ton          Quelle     http://www.fumema.de/    mit freundlicher Genehmigung

                           Trevoga            Alarmierung Kabine UNK S 125 NEVA zur RKU 

 


 

                                                                                                    

 

Für das diensthabende System der Fla Raketentruppen gab es vier Bereitschaftsstufen

BSFR  Bereitschaft zum Start der Fla-Raketen
B-1 Die Bereitschaftsstufe 1
B-2 Die Bereitschaftsstufe 2
B-3 Die Bereitschaftsstufe 3

 

Zeiten zur Einnahme

B1                      3 min 30 sec bis Start der ersten Fla Rakete

BSFR aus B-2      3 min. 30 sec
         aus  B-1      2 min.

           aus B-3     20 min.


B-2 aus B-3          60 min

 

BSFR : zusätzlich  Fla Raketen in Vorbereitung ( S 75  : 3    S 125  : 2  Raketen ) Start ist technisch möglich

 

 

Gefechtstände

Die Truppen im diensthabenden System wurden zentral geführt. Die Luftlage der FUTT , Truppen der FUTT der Landstreitkräfte im DHS und eigener Luftraumaufklärungsmittel wurde über Sprache , Funk oder automatisiert ein verschiedene Luftlage Netze eingelesen.

        Zentraler Gefechtsstand                                  Moskau

        Hauptgefechtsstand West                               Minsk
        Hauptgefechtsstand Süd-West                         Kiew


        ZGS der LSK/LV der DDR                               Fürstenwalde
        ZGS der LV Polen                                          Warschau
        ZGS der LV der CSSR                                   Prny
        ZGS der LV Ungarn                                        Budapest
        ZGS der LV Rumänien
        ZGS der LV Bulgarien


ZGS-14 der LSK/LV der DDR hatte eine Führungsverbindung mit  Minsk und Moskau. Mit dem  Warschau und Prag bestanden Verbindungen des Zusammenwirkens und des Informationsaustausches.

Der ZGS-14 der LSK/LV sicherte aus dem Schutzbauwerk Fuchsbau bei Fürstenwalde die Führung des Diensthabenden Systems der LSK/LV, der diensthabenden Mittel der Truppenluftabwehr der Landstreitkräfte und den Informationsaustausch mit den Luftverteidigungsmitteln der russischen GSSD.

          Bilder : http://www.lv-wv.de/

Noch mehr Informationen über DHS : http://www.lv-wv.de/




 

 

  • Signale

 
DHS / B- I 2                             Ton, 2  Pause     1 min    x
DHS-Alarm                            30  Ton, 15 Pause 2 min x x 
DHS mit B-I Dauerton          2 min x x 
Gefechtsalarm                     2 Ton, 2 Pause 3 min      x x 
Luftalarm                               5 Ton, 5 Pause 3 min      x x 
chemischer Alarm              10 Ton, 15Pause 3 min    x x 
Entwarnung Dauerton        3 min x x 
Katastrophenalarm             30 Ton, 10 Pause 3 min  x x 
Feueralarm                            15' Ton, 5' Pause 1 min   x x

  • Sondersignale via Sprache :

          "Jastreb  "         // Falke       ( Hoch und schnell fliegend , Aufklärer)      Signal  Jastreb  Ton

          "Kawjör"            // Teppich . ( Flugzeuge sofort landen , Operationsfreiheit für Fla Raketentruppen und RADAR-Truppen FuTT )

Signal über Funk an alle Luftfahrzeuge sofort aus dem Bereich der LV auszufliegen oder zu landen.
Handlungsfähigkeiten der FUTT ( Funktechnischen Truppen ) zur Luftraumaufklärung wird verbessert , da sich
keine eigenen Luftfahrzeuge im Bereich befinden ( sollten ).
Jagdflugzeuge lösen sich von feindlichen Flugzeugen. Ab Sicherheitsabstand 10 Km darf die FRT schießen.  ( Auf Befehl )

 

  • Indexe  Luftlagedarstellung an Karte

01 - Störträger

21 - Eigener
31 - Kontrollziel
41 - Ballon
51 - Luftraumverletzer
61 - Verletzer der Flugordnung
71 - Übungsziel
81 - Luftgegner
91 - Ziel ohne Kennung

  Ziel 2511    Index 31     16 :00 Uhr  Höhe 18 Hektometer  (1,8 Km )


 

 

  • Vergatterung

Vergatterungsspruch  zum DHS

"Zur Durchführung des Diensthabenden Systems vom ... zum ... verpflichte ich sie,
getreu dem geleisteten Fahneneid, im festen Klassen- und Waffenbündnis mit der
Sowjetarmee und den anderen Bruderarmeen alle gestellten Gefechtsaufgaben zum
Schutze des Luftraumes der Deutschen Demokratischen Republik und der
sozialistischen Staatengemeinschaft mit hoher Disziplin und Initiative zu erfüllen !
Diensthabender ..."

 

  In den Tisch eingebautes Gerät zum Sprechen mit dem Diensthabenden des Gefechtsstandes der Brigade. Hier liefen die Alarmsprüche , Leitungsüberprüfungen und Meldetrainings auf.       Foto: privat , Autor

 

 

 

Hauptaufgaben des DHS der LSK / LV


Auszug aus dem Befehl 90/85 des Stellv. des Ministers und Chef der LSK/LV 
über die Organisation und Durchführung des DHS der LV des Landes

Ziffer 2: Hauptaufgaben 

ununterbrochene Aufklärung des Luftraumes, Ortung und Beobachtung von 
Luftfahrzeugen des Gegners beim Überflug der Linie KOSZALIN - Koordinaten
55 25';16 30' - ROENNE - TRELLEBORG - SCHLESWIG - BREMERVÖRDE - 
STADTHAGEN - BRILLON - WETZLAR - FRANKFURT/M - BAD MERGENTHEIM - SCHWANDORF - 
PILZEN sowie beim Auftauchen innerhalb des durch diese Linie begrenzten Raumes. 

Meldung der Luft- und Gefechtslage 

Handlungen gegen Luftfahrzeuge die widerrechtlich in den Luftraum der DDR eindringen 

Abwehr überraschender Angriffe des Luftgegners 

Überführung der Führungsorgane und Truppen in höhere Stufen der Gefechtsbereitschaft 

Unterstützung der Volksmarine bei Aufklärung und Bekämpfung widerrechtlich 
eingelaufener Überwasserziele 

Aufklärung und Bekämpfung von Luftlande- und Seelandungstruppen des Gegners 

Benachrichtigung der Truppen über Satellitenüberflüge und rechtzeitige
Durchführung der erforderlichen Maßnahmen 

Kontrolle der Einhaltung der Flugregime laut HFR 

Funkmesskontrolle geplanter Überflüge der Staatsgrenze, der Flüge im Grenzsperrstreifen
und an der Ostseeküste sowie Flüge nichtsozialistischer Luftverkehrsunternehmen im
Luftraum der DDR 

Funkmesskontrolle der Einhaltung des Flugregimes in den ZLVW von und nach Berlin-West
und in der BKZ 

Sicherung von Flügen der Mitglieder der Partei-, Staats- und Armeeführung 

Ergreifen notwendiger Maßnahmen zur Verhinderung des widerrechtlichen Ausfluges
aus dem Hoheitsgebiet, des Starts ausländischer Luftfahrzeuge, die unberechtigt
im Hoheitsgebiet gelandet sind, der Entführung von Luftfahrzeugen ins Ausland 
Ständige Kernstrahlungskontrolle sowie Aufklärung von Kerndetonationen mit Meldung
an den Vorgesetzten und Warnung der Truppen 
Hilfeleistung für in Not geratene Luft- und Wasserfahrzeuge 


Ziffer 13 

Den Befehl zur Eröffnung von Vernichtungsfeuer erteilt: 
der Minister für Nationale Verteidigung 
der Oberkommandierende der GSSD 
der Stellvertreter des Ministers und Chef LSK/LV 


Ziffer 16 

Luftfahrzeuge der DDR, die unangemeldet in die festgelegten Grenzsperrstreifen
an der Staatsgrenze der DDR zur BRD und an der Ostseeküste einfliegen und der
Aufforderung der Rückkehr nicht nachkommen, sind unter Beachtung der Ziffer 13 zu
vernichten.




S 200 WEGA (SA5) Einnahme B1

           dhs.ht1.jpg (126223 Byte)    © 2005 Skarus

 

Der Waffeneinsatz wurde nicht durch die FuTT geleitet, sondern durch vorgesetzte Gefechtsstände unter Nutzung der von den FuTT bereitgestellten Radardaten organisiert .

 

Bis zur Auflösung der NVA am 02.10.990, war  Ortung , Auffassen und das Begleiten von Flugkörpern in geringen und extrem geringen Höhen in der Gefechtsausbildung der FuTT / LV der   Hauptschwerpunkt.


 

 

 

TORNADO über der Ostsee.

 

OS Skarus als Praktikant in der Fla Raketenabteilung Nienhagen     FRA  4332

Im 2. Lehrjahr wurde ich zum Praktikum an die Ostsee kommandiert. 4 Wochen Dienst in einer Fla Raketenabteilung sollten uns die Sinne für den Job in einer NEVA S 125  Abteilung schärfen. Im August 1983 war es dann soweit. Die Abteilung geht in eine 3 tägige Übung .Wir machen mit. In der UNK darf ich die DHS Überprüfung gleich hinter dem Leitoffizier life erleben. Ein Luftziel wird über das automatische Führungssystem zugewiesen ( Klingelton , LO legt Schalter um) das Ziel ist sofort drauf. Kurzes Drehen am rechten Handrad, Maximum finden. Klack macht das Handrad. Funkorter drücken RS. F1 RS übernommen, F2 RS übernommen. TVK ! Nun wird optisch über TVK begleitet. RLK bleibt an ( RADAR ) Ein Tornado der Bundesluftwaffe fliegt parallel ab. Die Rampen sind nicht in Vorbereitung . Es ist nur ein Auffasstraining . Das Wasser ist im TVK zu sehen. Er fliegt in 12 Km vorbei.

Ob den beiden Piloten bewusst ist , dass sie von einer Raketenleitstation  begleitet  werden ?  Der Tornado wird über das AFS in den Gefechtstand der Brigade weiter gereicht. In Minsk im Gefechtstand der Luftverteidigung für Europa erscheint dieser Tornado auf allen Luftlagekarten.

Auf dem Leitsichtgerät fällt mir eines  auf : der Tornado stellt ein riesiges ( ! ) Zielzeichen dar, fast ohne fading.  So lernet ich als Offiziersschüler auch den Tornado am Leitsichtgerät kennen. Spannend . Kein Hass , eher Neugierde und Ehrfurcht. Bald war wieder Frieden. Wir gingen an den eigenen Strand zum baden .

 

 

SR 71            " Jastreb "      

                  Der Autor beschreibt eine  Begegnung mit dem Aufklärer SR71 während seiner Ausbildung

 

Nach Abschluss der Grundausbildung an der OHS Kamenz geht es im Herbst 1982 zum Truppenpraktikum .
Ich werde nach der 51. Fla Raketenbrigade nach Remda in Thüringen verschickt.Für mich ist es sehr interessant: Grüne Woche , Nachtausbildung , Bodenverteidigung. Erlernen der Funktionskontrolle in der UW .   ( S 75 "Wolchow ")   Die Feuerabteilung ist im DHS ( Diensthabendes System )

An einem Donnerstag kommen Kontrolloffiziere in die Stellung auf dem Berg. Diese Herren kommen in Hose lang, in Stabsdienstuniform. "Aktenmäppchen " unter dem Arm zeichnen sie als zur Obrigkeit gehörend aus.Im GS ist hektische Betriebsamkeit. Jeder weiß , dass die Obrigkeit zur Überprüfung der Feuerabteilung hier ist.

Die SR 71 fliegt jeden Donnerstag aus England los. Entweder über der Ostsee rüber nach Richtung Polen und Russland oder aber gerade aus Richtung Deutschland.

Die Planzeichner klopfen mit dem Fettstift an die Scheibe.. . Index 81. Der Diensthabende spricht in die Wechselsprechanlage den Diensthabenden der Brigade an.  Die Anspannung ist fühlbar.Die Luftlage  von der eigenen P18  wird mit der zentralen ( über Funk ) in Spiegelschrift gezeichnet.

Ein Kontrolloffizier erklärt mir die Luftlage. Auf unserem Planschet ist die Luftlage von Frankreich bis Polen ersichtlich, dargestellt werden nur die Ziele im grenznahen Bereich   (  nur militärische  ) Der Diensthabende der Brigade spricht die von ihm geführten Abteilungen an:   Code + 4 Zahlen (?)
Die Übersetzung lautet : B1 + Überprüfung DHS.

Abmeldung / Bestätigung des Signals, jetzt stürmt schon der Schiessende in den Gefechtsstand. Der LO drückt die Stoppuhr. Was nun folgt ist mir als fast noch Zivilisten bis heute im Gedächtnis geblieben:

Jastreb   B1 Ton

Die Hupe quäkt. Auf dem Gang Tumult : die Startbatterie rückt aus. Alles drückt sich an die Wand, die wilde Meute ist los... alles wird umgerannt.

In der Kabine UW werde nach vorn geschoben und bin nun direkt hinter dem Leitoffizier. Die Funktionskontrolle ist fast abgeschlossen , als der Schießende  die Zielzuweisung gibt.., Seite , Höhe und Entfernung ...

                         

                                     Leitoffizier , Kabine UW  S 75 WOLCHOW

             http://sites.google.com/site/samsimulator1972/home  mit freundlicher Genehmigung für Peters-ada.de

 

 Auf dem Planschet in der Kabine ist das Ziel ( ein Kontrolloffizier sagt mir, es ist die SR 71 ) zu sehen. Die Sprünge auf der Luftlage-Karte sind im 10 cm Bereich. Die Luftlage ist die für die FRA . ( 150 Km ? )   " Antenne"
Zielsuche mit den Handrädern.

"Ziel aufgefasst "   Übergabe an die 3 Funkorter. Das Ziel wird in Epsilon , Beta und Entfernung begleitet. 

Luftlagekarte

Auf dem Planschet sieht man : den untersten Zipfel der DDR überfliegt das Flugzeug ...Parallel daneben fliegt ein Russe mit .

Die Überprüfung ist beendet. Ich habe zum ersten male den Ernst des Lebens beim Militär kennen gelernt. Einige Jahre später werde ich in Russland selber am Leitsichtgerät sitzen unter Bedingungen von jamming ( modulierte Rauschstörungen und Chaff/ Düppel ) die Funktionskontrolle abbrechen und Zielsuche durchführen... und schießen....

                                                           Schießen in Russland  hier entlang .

1987 haben wir ( Autor war LO )  in der FRA 4133 im DHS in einer Zeit unter 4 Minuten die Feuerbereitschaft hergestellt und ein Kontrollziel innerhalb der Berliner Kontrollzone aufgefasst. (Uhrzeit 02:00 Nachts , Zielsuche mit der UNK  unter 5 sec. )

 

Bemerkung: Die FRA 4133 war  so gut wie nie im DHS eingesetzt.

Als Offiziersschüler war ich 1984 in der 43 . Fla Raketenbrigade zum Praktikum.( Nienhagen ) Eine Überprüfung des DHS durfte ich wiederum hinter dem LO life erleben .. .Ein Tornado wurde aufgefasst und in TOK sicher begleitet. Auf "RL" war das Zielzeichen so groß, dass es sich kaum herunterregulieren lies.

Ich gehe heute davon aus, dass die Auswerter der NATO sehr wohl vom guten Ausbildungsstand der Feuerabteilungen wussten und auch erwarteten dass diese Ziele "durchgereicht" wurden und als Training genutzt wurden. Hier flogen wirkliche Ziele der anderen Seite. Dass diese Flugzeuge Aufklärung flogen , war jedem bewusst: Jeder gab alles,   "Hallo , wir haben Dich rechtzeitig aufgefasst" ging an die andere Seite.
 

                                   

         Flug der SR71   ( rot ) Daneben RC135 ( grün ) zur elektronischen Aufklärung und AWACS E3A ( blau )

        Die Fla Raketenabteilung In Remda liegt bei " 2009 " genau über der  "2"

 

                                   Mit freundlicher Genehmigung   http://www.fumema.de/

 

   Remda. Wie sieht es heute aus .

  Bilder    A Objekt Tor   Kaserne   A Objekt   B Objekt Tor    mit freundlicher Genehmigung   heinz hesse 4333/fük  

 

                                
 

Nachsatz: Ob es in Remda" AFS" gab weis ich nicht. Ich habe damals nicht darauf geachtet und kannte es noch nicht. Ob die Rampen in Vorbereitung waren , weiß ich auch nicht mehr. Ich gehe davon aus , das die SR 71 über AFS geführt wurde. AFS wurde von den Truppen der FUTT "gefüttert" Man darf davon ausgehen , dass aus Minsk die Vorsignale über die endgültige Richtung der SR 71 ausgingen.

Geschrieben mit Abstand von über 20 Jahren. Es können Fehler vorhanden sein , ich habe es  so erlebt und in Erinnerung.

 
Autor :  Peter Skarus   und Webmaster    © 2009

 

      Oberteil Luftlagekarte im Gefechtsstand

             http://www.bunker-ladeburg.de/    41. Fla Raketenbrigade Berlin

Hinter solchen Luftlagekarten standen und saßen Wehrpflichtige und malten mit Fettstift in Spiegelschrift die Luftlage an. Die Luftlage kam über Funk in langen genormten Zahlenkolonnen. Diese Lage hatt 1- 3 Minuten Verspätung. Vorteil der Luftlage. Die Feuerabteilung orientiert sich am genormten Format der Koordinatendarstellung und "fischt " sich ihre oder ihr zugewiesene Ziele heraus. Die Ziele beinhalten Zusatzinformationen anderer RADAR Systeme. ZB wir die Höhe mit angegeben und eingezeichnet.

 

Autor :  Peter Skarus    © 2005   updates 10/2009

 

 

      Ein Angehöriger der FUTT schreibt an Peters-ada :

Die P40 der TLA im DHS führte die SR71 ab Hamburg . Diese flog innerhalb 30 Minuten Richtung Bayern und zurück.

Mach 2,5. Die Höhe ( 20 Km ) wurde mit dem Höhenfinder PRW 16 bestimmt. Beim Abflug wurde die SR 71 bei
Hamburg verloren.

Standort : Breitenfeld ,bei Leipzig  DHS  der Truppenluftabwehr TLA im Verbund mit der 1. LVD  LSK/LV  

....................

Da die Einspeisung über die 1. LVD in das allg. Luftlagenetz ( Funk ) erfolgte , liest sich die SR 71 sehr wohl durch
den S 75 "Wolchow" auffassen und begleiten.

 

Ein Studienkamerad  schreibt mir dass er selbst die SR71 in Nienhagen (43. FRB ) sah und auch den  Russen, der die SR71 überholte (!)

 

      MIG 25 Quelle WIKI

 

 

Die Redaktion von   FUTT  der   http://www.nva-futt.de/   teilt mir auf Anfrage mit

"Die Funkaufklärung meldete den Start in Mildenhall bzw. Anflug über den Atlantik, das Ziel ist über der Nordsee aufgefasst worden (in dieser Höhe kein Problem), und wurde durch die AIZ der LVD den entsprechenden TT als Zielzuweisung weitergegeben (die DH der TT hatten ja das FN der Benachrichtigung der LL), die Großtechnik im FuTB-51 (zur damaligen Zeit P-14 in der 514 und K-66 in der 511) erfasste das Ziel, Zielzuweisung durch den DH Kdr. FRR-51 an seine Abteilungen ."

 

                

                                                  Objektive Kontrolle RADAR Kabina K66                 ROT  SR71   , GRÜN MIG 25

                                                  Mit freundlicher Genehmigung   http://www.fumema.de/

 

 http://www.fumema.de/  

...das stellte bei dieser Flughöhe im Antennenregime R-2 des K-66 für die Ortung von Flugzielen auf maximale Reichweite, sowie für den Höhenfinder PRW-13 zur Höhenbestimmung, kein Problem dar. Auch die gepriesenen, frühen "Stealth"- Eigenschaften der SR-71 waren bei einer Impuls-Sendeleistung von insgesamt 1,5 MW überhaupt kein Hindernis für die Ortung.

Der K-66 arbeitete sozusagen ständig in einer Art "Burning-Through-Modus" - immer ein effektiver Signal-Rausch-Abstand - durch maximale Energiebündelung immer ein maximal mögliches Echosignal.

Auf der Höhe von Helgoland entschied sich in der Regel, ob die SR-71 die Strecke 2 über das Baltikum in Richtung Riga nehmen, oder aber die Aufklärungsstrecke 5 in Richtung Süden bis Passau durch unseren Raum der Verantwortung fliegen würde.
 

Der Funkmeßkomplex KABINA-66 (FM 5901) der FuTK-511 war immer zur Feuersicherstellung des FRR-19 (später FRR- 51 bzw. 51. FRBr) geplant und erhielt bei JASTREB deshalb auch stets das Einsatzsignal.

Was das bedeutete, kann nur wissen, wer es erlebt hat. Der aggressive Ton der Hupe, vermischt mit den hektischen Durchsagen an der ELA, das Gehetze in den engen Bunkergängen, um das Besetzen der Arbeitsplätze
unbedingt innerhalb der zu erfüllenden Normzeiten zu gewährleisten, das Warten auf die Meldung des diensthabenden Technikers über die Einsatzbereitschaft der Technik nach Zuschaltung der Hochspannung und schliesslich die bangenMinuten der Suche nach der SR-71 - die Situation, die da erzeugt wurde kann man nur mit einem Wort umschreiben -

                                                 JAGDFIEBER.

Der diensthabende Techniker begann sofort nach dem Zuschalten der Kabinen (Normzeit zum Einschalten : 5 min)
mit der Suche nach der SR-71 im Fernaufklärungsmaßstab von 600 km und organisierte den Einsatz der
Objektiven Kontrolle und gab dem Funkorter des Höhenfinders (PRW-13) eine Vororientierung zur Unterstützung
bei der Zielsuche und Höhenbestimmung.

Dann die Erleichterung -   Z i e l    a u f g e f a s s t !

Die SR-71 wurde in einer Höhe von 21-22 km durch die Kabina66 vom Standort Spötau aus in der Regel in 550 - 560 km Entfernung über der Nordsee geortet und gemeldet.

Quelle http://www.fumema.de/    


 

 

 

 

                  Allg. Erklärungen

AIZ Allg. Informationszentrum der Luftlage
LVD Luftverteidigungsdivision
TT Truppenteil der Funktechnischen Truppen
FUTT Funktechnischen Truppen Radaraufklärung ,it RADARgeräten und Einblesen in die Zentrale Luftlage via Funk
DH Diensthabender
GS Gefechtstand  

 AIZ  1. LVD   Kolkwitz                  http://www.fuko-kolkwitz.de/     

 

Die SR 71 wurde aufgefasst und geführt :

Funknetze DHS       Hinweis von  http://www.fuko-kolkwitz.de/   
FN 421 - Führungsnetz 1. LVD (Tastfunk )
FN 430 - Netz Benachrichtigung der LL 1. LVD
FN 431 - Führungsnetz der FuTB durch AIZ 1. LVD    Reserve
FN 110 - GSSD  Netz Benachrichtigung der LL durch 45. FuTBr  Datenerfassung in Merseburg)
FN 109 - GSSD  für 3. LVD

                                                                                                       

 Stab :         Sprötau
                              GS :      Sprötau   GS der / mit  51.FRBr zusammen
 FuTK-511   Sprötau
 FuTK-512   Steinheid                                
 FuTK-513   Breitungen
 FuTK-514   Kreuzebra
 FuTK-515   Lehesten

Technik der FUTT

Funkmesskomplex   K-66  Kabina     bei  FutK-511
GS :  Objekt 8 DU  (AFLS "Wosduch 1P", PORI  (ab 1988)

P-14 (5N84)  FuTK-514
Funksendezentrum in Großobringen  (Weimar)

      

         SR 71 " schwarze Drossel " in Vietnam

  

 



  http://www.nva-futt.de/                    

                       

Grundwissen der diensthabenden  Kräfte ( unvollständig )


Besonderheiten der Ortung von tief fliegenden, hoch- und schnell fliegenden Luftzielen:

- tief fliegende Ziele:
- wird spät von RBS gemeldet, auf Grund der geringeren Auffassungsentfernung
- kurze Aufenthaltsdauer in der Auffasszone der FuMS
- schwaches Zielzeichen auf dem Bildschirm
- Informationsperiode von der FuMS verkürzen
- hoch- und schnell fliegende Ziele:
- da große Sprünge auf dem Bildschirm, sowie Kurs- und Höhenmanöver werden diese Ziele sehr spät als ein Ziel identifiziert

- Informationsperiode von der FuMS verkürzen
Objektive Kontrolle auf der Führungsstelle:
- Wortlaut des Ablesers, sowie Gespräche des DO (Diensthabender Offizier) bzw. DN (Diensthabender Nachrichten) mit Vorgesetzten im FuTB-41 werden auf Tonband aufgezeichnet

- unklare Flugmanöver, Grenzverletzer und Verstöße gegen die Flugordnung werden fotografiert
- zur Objektiven Kontrolle wird eingesetzt:
- Tonbandgeräte
- Fotoapparate

Aufgaben des LUPO (Luftbeobachtungsposten) im DHS (Diensthabenden System):
- Beobachten des Luftraumes
- Auffassen von Luftzielen
- Bestimmen der Charakteristiken der Luftziele
- Beobachten des Geländes nach Erdgegnern
- Aufklärung von K-, C- Schlägen
- Warnen der Einheit und Meldung der Ergebnisse der visuellen Aufklärung
- Nachweis der Ergebnisse der visuellen Aufklärung im Journal


Begriffe:

Eigene Luftziele :
- Flugkörper mit Kennung
- ohne Kennung auf Anmeldung
- Passagier- und Transportflugzeuge in den Korridoren und Trassen

Luftgegner :
- Luftraumverletzer
- Verletzter der Flugordnung
- Luftziel ohne Kennung und ohne Anmeldung

Im Aufklärungsbereich ist verstärkt mit folgenden Flugzeugtypen zu rechnen:
F-15, F-4, F-104G, Alpha-Jet, F-111, Tornado, AWACS



Nachzulesen und viel ausführlicher von Fachleuten  : http://www.nva-futt.de/

 

Was bedeutet

            Verlegung der FRA vorbereiten und auf weiters Signal durchführen. Die Wechselstellungen kennt nur die 750 und 810 .

  • BSFR

           Bereitschaft zum Start von Fla Raketen. Signal außerhalb B1  im Spannungsfall ( EG ) das Feuer technisch eröffnen zu können.

  • Ausgangslage Abwehr

           Fla Raketentruppen erwarten ersten Luftangriff.  Alle Fla Mittel und Funkmessgeräte erwarten  Luftschlag  des Gegners .

  • ununterbrochene Montage von Fla Raketen

            Flugkörper werden aus der Konservierung in verschussfähige Flugkörper gebracht und auf TLF zur Zuführung vorbereitet.



 


 

        DHS gibt es noch immer :

 

             15 : 30  Uhr .   Alarm im russischen Luftverteidigungsbezirk Moskau . Eine NATO AWCS Aufklärer fliegt an den Grenzen zur russ. Föderation .

Diese Flugzeuge der funkelektronischen  Aufklärung klären Standorte von Flugplätzen , Radarstationen und Kommandozentralen aufzuklären.

Jedes mal, wenn die Truppen der Luftverteidigung solche Aufklärer auffassen wird im zugehörigen Luftverteidigungsbezirk der russ. Föderation erhöhe Gefechtsbereitschaft der Jagdflieger, Radar und Luftabwehrraketentruppen eingenommen.

Um 15 : 30 Uhr befiehlt der Diensthabende General die FUTT Truppen ( RADAR Luftraumaufklärung)  in erhöhte Gefechtsbereitschaft gegen Angriffe aus der Luft und Kosmos. 

FUTT meldet :   "Zielhöhe 10.000 m "

Die Truppen der fliegenden Luftverteidigung starten mit Abfangjägern und melden den Befehl ebenfalls ab . Der General befielt B1 und automatischen Führungssystem für die Luftverteidigungstruppen ..

Die Luftverteidigung führt nach Alarmierung Zielsuche durch .

Der Schiessende der Fla Raketenabteilung :

                                 " Zielzuweisung erhalten  ,    arbeite ab ... "

Der Fla Raketenkomplex S 300    erfasst die   AWACS .

                                " Ziel"
                                " Ziel aufgefasst im 6. Kanal    .  " Fremdes Ziel "  " ohne Störungen "    ( kein jamming )

Die AWACS wir getrackt .  Der General befiehlt, den Schutz der Föderation gegen Angriffe aus Nord , Nordwest zu unterbinden.

Um 15 : 36 Uhr  :  Ziel 0353 dreht ab. Abfangjäger werden auf ihre Flugplätze befohlen. Luftverteidigung und FUTT nehmen Normalstand ein.

 

                

 

 

Bei den Amerikanern im GOLF Krieg sah es im Gefechtstand so aus:

                  Alarm , anfliegende irakische SCUD Rakete :

            


 

 

 

   Links und Empfehlungen

 

                   DHS in der Fla Raketentruppen          Oberst AD Biederman

 

          DHS bei den TLA         http://frr-5.de/

          DHS bei FUTT               http://www.fumema.de/