s300 5
neu kontakt forum leserbrief gastbuch site map impressum

 

Home
Nach oben

 

 

    

   Neu

   Gastbuch

    Forum

             

      

    ADA 

         ADA  news

       

 

 

 

    SAM 

     TBM

    Krieg  

      

                      

     Theorie Fla  

 

 

 

     S F R
    Taktik
     
Radar
     
ELOKA
     
basic
     
FAQ

  

 

      Historie

          

 

     Raketenbau           

      Modellbau  

     Fun

    

 

       Links

      Buch

 

        

         

      NVA

 

     S 125   SA 3

       

      S200   SA 5

       S 75    SA 2

       PATRIOT       

   

                                                                           Artikel zum S 300

        

                                                       "Favorit" :  Ein himmlisches Schießen

                           Gefechtsschießen FRK  S-300 PMU2 in China im Jahr 2007


                     WKO 04/2008  ( gekürzte Übersetzung aus dem Russischen )        www.vko.ru

Die Kontrollerprobung des FRS "Favorit" in China mit der Durchführung des Gefechtsschießen zeigte die hohe Effektivität dieser Fla-Raketenbewaffnung.

Das FRS "Favorit" ist die Exportvariante der einheimischen Reihe der FRS S-300 P, die 2007 die staatliche Erprobung erfolgreich bestanden hat. Die taktisch-technischen Daten wurden im wesentlichen von seinem Vorgängersystem übernommen. Die Konstruktionsunterlagen und und die Geräte stammten aus der Serienproduktion. Der Generalentwickler des FRS "Favorit" ist "GSKB Almaz-Antennen" und der Entwickler der gelenkten Fla-Raketen ist "MKB Falken"

Im September-Oktober des Jahres 2008 wurde auf dem Schießplatz der Volksarme der Volksrepublik China in Übereinstimmung mit einem früher geschlossenen Vertrag zur Lieferung des FRS "Favorit" (S-300 PMU2 und der Rakete 83M6E2) zwischen China und Russland eine Kontrollerprobung der Systeme mit Gefechtsschießen durchgeführt. Die Erprobung erfolgte auf aerodynamische und ballistische Ziele. Es waren Flugzeuge der taktischen und strategischen Fliegerkräfte auf Gegen- und Verfolgungskurs, operativ-taktische ballistische Raketen, kleine taktische ballistische Raketen und tieffliegend Ziele.

Die Schießen auf Zielscheiben der taktischen und strategischen Fliegerkräfte wurden unter den Bedingungen der Funkelektronischen Gegenwirkung durchgeführt. Alle Ziele konnten mit den vorgesehenen Raketen vernichtet werden.

Die Schießen und die Resultate

Die Kontrollerprobung des FRS "Favorit" wurde auf dem chinesischen Schießplatz Zsju Zjuan mit dem Ziel durchgeführt, die Charakteristik der nach China gelieferten Systeme zu überprüfen.
Vor der Erprobung durch eine Gefechtsbesatzung der VA Chinas wurde mit Unterstützung von Spezialisten aus Russland die Kontrolle der Bereitschaft der Technik zum Erprobungsschießen und die Unterrichtung der chinesischen Gefechtsbesatzung durchgeführt.
Die Erprobungsexperimente wurden auf fünf Typen von Zieldarstellungsmitteln mit vier FRK des Typs S-300 PMU2 und Raketen des Typs 48N6E2 ausgeführt. Als Mittel der Führung wurde die SU 83M6E2 eingesetzt.

 

  

                                  

   

                                        Darstellung des Treffpunktes für Experiment 1, ballistische Rakete

 

             

 

                                                   

                            Darstellung des Treffpunktes für ein  strategisches Flugzeug

                                              

                                           Bekämpfung im Einholeverfahren , Hinterher Schießen

                                                       

                                                         TBM getroffen

Bilanz und Schlussfolgerungen

Zur Erprobung in China wurden vier Fla-Raketensysteme S-300 PMU2 eingesetzt. Bei den fünf experimentellen Schießen konnten alle Ziele mit den festgelegten Raketen vernichtet werden.

Nach Beendigung der Kontrollerprobung fasste der Stellvertreter des Oberkommandierenden der LSK der chinesischen Volksarmee den Entschluss zur Durchführung eines zusätzlichen Erprobungsschießen ohne Teilnahme der russischen Spezialisten. Zur Erprobung wurden die FRS Nr. 1 und 3 eingesetzt. Für jedes System kamen vier Zielscheiben in allen Höhen zum Einsatz. Es wurde mit Raketen des Typs 48N6E geschossen.

Alle Ziele wurden vernichtet.

 

Mit freundlicher Genehmigung Siegfried Horst Oberst aD  http://www.lv-wv.de/    lesen Sie mehr über die NVA LSK / LV , GSSD und Jagdfliegerkräfte     als Übersetzer .

gekürzte Übersetzung aus dem Russischen) Quelle : BKO 4/2008      www.vko.ru

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

КТО ПРОДАЛ С-300?    Wer verkaufte den S 300 ?
 

Das amerikanische Heer ist im Besitz eines SA10 / S300 Luftabwehrsystems.

Das Gerät stammt von der Offizierschule der Luftverteidigung in Minsk/ Weißrussland und wurde nach dem Zerfall der russ. Föderation nach den USA verkauft.

Es kam zu einem Skandal und Spannungen mit Russland .Weißrussland hatte mit diesem Verkauf wichtige Gefechtsparameter preisgegeben. Die Amerikaner haben durch Versuche ( ELOKA ) die Störfestigkeit und bei der Übung RED FLAG die taktischen Parameter ausgetestet.

Vorwürfe an Nichtpatriotismus und Verrat wurden durch Russland laut.

Allerdings ist auch zu sagen , die Lobby im Politbüro schon zu Sowjetzeiten versuchte solches Gerät an totalitäre Staaten wie Libyen ,Irak und Nordkorea
zu verkaufen. Weißrussland hat nicht die Erlaubnis Russlands solches Gerät an Drittländer  zu verkaufen.

Skarus

Eigener redaktioneller Beitrag nach Übersetzung aus der russ. Presse   und eigenen Erkenntnissen .

 

          Anhang   "Wer verkaufte den S 300"   russisch    /Originaltext

 

Aus der  russ. Presse ein Artikel zum Verkauf des SA 10  nach den USA

                                             Ein Geheimnis kann man kaufen. Aber leicht ist es nicht, es zu lüften.

Um das System nach den USA zu verkaufen wurde ein  Ablenkungsmanöver und  Kampagne  gestartet und Informationen gezielt in Umlauf gebracht.

Demnach handelte es sich beim System aus Minsk um veraltete Technik. TBM Tauglichkeit war nicht gegeben. Gleichzeitig wurden 2 Systeme ( modern )
nach den USA verkauft. Amerikaner holten sich 2 Batterien S 300 beim Hersteller ab.

Nachdem die Amerikaner nur zur Hälfte Geld überwiesen , wurde der Rest der Technik nicht ausgeliefert. Das Feuerleitradar wurde  nicht geliefert.

Mit dem Geld konnten die Russen  die Entwicklung des S 500 abschließen .

Die politische und militärische Führung gehen davon aus, dass es in 10 Jahren den S 300   nicht mehr geben wird.

Statt eines Kampfsatzes von 144 Flugkörpern wurden 23 Ausgeliefert. Der Flugkörper ist TBM tauglich.

Möglicherweise verkaufen die Russen aus Geldmangel modernste Technik. Man geht davon aus, dass das Geheimnis der Steuerung und Technik der Fla Raketen des S 300 nicht gelüftet wurde.

Der Artikel erschien unter der Überschrift :     Ein Geheimnis kann man kaufen. Aber leicht ist es nicht, es zu lüften.


Die USA sollten nun mindestens S 300 besitzen. Wie viele davon wirklich ein S 300 / SA 10 sind und wie viele einsatzbereit sind lässt sich nur erraten.

Quelle. RIA NOVOSTI , Moskau sowie WESTNIK PWO .

http://de.rian.ru/analysis/20060926/54273511.html