s 200 im einsatz
neu kontakt forum leserbrief gastbuch site map impressum

 

Home
Nach oben

 

 

    

   Neu

   Gastbuch

    Forum

             

      

    ADA 

         ADA  news

       

 

 

 

    SAM 

     TBM

    Krieg  

      

                      

     Theorie Fla  

 

 

 

     S F R
    Taktik
     
Radar
     
ELOKA
     
basic
     
FAQ

  

 

      Historie

          

 

     Raketenbau           

      Modellbau  

     Fun

    

 

       Links

      Buch

 

        

         

      NVA

 

     S 125   SA 3

       

      S200   SA 5

       S 75    SA 2

       PATRIOT       

   

 

    

                                                                                                                

 


 

 

"Lose Blatt "Sammlung :

Der S 200 ( SA5 ) war einige Male in kriegerische Auseinandersetzungen verwickelt. Je nach Ausbildungsstand
der Bediener und Kampfwillen mehr oder weniger erfolgreich ...

  •  

    19. März 2015 .
    UNO Resolution 1973 .

    Die NATO fliegt Angriffe gegen Libyen.

    Operation   "Odyssey Dawn"

     

    Verluste :

    Libyen

    22 Objekte der Luftverteidigung             

    1x  MIG 23 Flugzeug

    1x   Erdkampfflugzeug GALEB

    Zerstörung der Flugzeuge und Hubschrauber am Boden

     

    Noch in der ersten Nacht :

    Alle  SA 2 , SA 3 , SA 5  Fla Raketensysteme wurden vernichtet . ( S 75 , S 125 , S 200 )

    SAM Systeme des Heeres : SA 8

     

      Allianz :

    1x   F15 Flugzeug   USA   , technischer Defekt

     

    Behauptet von Libyen

    3 x Flugzeuge   aus  Frankreich ,  angeblich abgeschossen

     

     


     

            Offizielle  Dokumente und Statements

     

                Briefing 20.3.2011

          Statement des amerikanischen Verteidigungsministeriums  

            Statement und Bilder

        Briefing 20.3.2011

     

    Kurzfassung :

    In den letzten 24 Stunden wurden bis zu 124 Marschflugkörper von Schiffen und U Booten aus dem Mittelmeer gestartet. Die Luftverteidigung der Libyer mit ihren  Systemen SA 5 , SA 2 und SA 3  wurde nachhaltig zerstört. Keine weiteren RADAR Emissionen aus diesen Bereichen wurden festgestellt.

     

     

 

 

 

  • Einsatz 1986 in Libyen gegen Flugzeuge der 6 . Flotte .
    Die Hauptstadt Tripolis wurde bombardiert. Beim Überraschungsangriff ging ein Flugzeug F 111 durch Abschuss verlustig.

 

  • 1991 Golfkrieg : Abschuss britischer Tornado

 

  • der erste Gefechtseinsatz des S 200 erfolgte 1982  in Syrien . In einer Entfernung von 190 Km wurde eine amerikanische
    E -2C " HAWKEYE " abgeschossen. ( 6. US Flotte ? ) 

Der Hersteller ALMAZ Konzern  gibt auf seiner Seite folgendes bekannt :  

Первое боевое применение ЗРС С-200 произошло в 1982 году в Сирии, где на дистанции 190 км был сбит самолет ДРЛО Е-2С "Хокай", после чего американский авианосный флот отошел от берегов Ливана.
http://www.raspletin.ru/

 


 

                                                                                                                

 

  • S 200 gegen F111   ausführliche  Beschreibung . Der S 200 WEGA E    schoss eine F 111 ab.

              Auszug

Am 14. April 1986 um 17.36 Uhr (GMT) starten auf den Stützpunkten Lakenheath und Upper Heyford in Großbritannien 19 Kampfflugzeuge vom Typ F-111F Aardvark der 48. TFW (Tactical Fighter Wing) und 5 Flugzeuge EF-111A zur elektronischen Kampfführung (ECM) der 42. Electronic Combat Squadron mit Ziel Tripolis in Libyen.

6 Flugzeuge (5 F-111F und eine EF-111A) müssen wegen Probleme beim ersten Auftankmanöver zu ihren Stützpunkten zurückkehren. Die 18 verbliebenen Kampfflugzeuge (14 F-11F und vier EF-11A) müssen wegen fehlender Überflugrechte durch Frankreich und Spanien einen Umweg um die iberische Halbinsel fliegen und vor den Angriffen auf die libysche Hauptstadt mehrmals durch amerikanische und britische Tankflugzeugen vom Typ KC-10 und KC-135 betankt werden. Der Umweg dauert 7 Stunden. 

Am 15. April 1986 befiehlt US-Präsident Ronald Reagan die Operation "El Dorado Canyon". (Vor fast 45 Jahren am 19. November 1941 bombardierten US-Kampfflugzeuge bereits schon einmal während des Zweiten Weltkriegs die Stadt Tripolis)

Die USA beginnen um Mitternacht (GMT) bzw. um 02.00 Uhr libyscher Zeit mit Bombardierungen auf Ziele in Tripolis durch (mit Bomben vom Typ GBU-10 Mk 84 Paveway II) und in und um Benghazi durch 28 Kampfflugzeuge von den Flugzeugträgern der 6. US-Flotte im Mittelmeer. 
Von dem Träger USS Coral Sea starten 8 Bomber vom Typ A-6E Intruder und 6 Kampfflugzeuge vom Typ F/A-18C Hornet. Von dem Träger USS America starten 6 A-6E Intruder, 7 A-7E und eine Maschine vom Typ EA-6B. US-Kampfflugzeuge vom Typ F-14 Tomcat schützen die Träger und vier Flugzeuge vom Typ E-2C Hawkeye überwachen und den Luftraum. Weitere Kampfschiffe sichern und überwachen die Militäraktion, darunter der Lenkwaffenzerstörer U.S.S. King. Ein weiterer US-Flugzeugträger im Mittelmeer, die USS Saratoga wird ab April 1986 aus dem Krisengebiet verlegt. Der Träger nahm nicht unmittelbar an der Militäraktion teil.

Nach unbestätigten Angaben sollen offenbar auch sechs Bomberflugzeuge vom Typ B-2 Spirit aus den USA an Angriffen auf die libysche Stadt Benghazi beteiligt gewesen sein. Bestätigt wurden aber Aufklärungsflüge und Aufnahmen während der Operation "El Dorado Canyon" durch ein Flugzeug des Typs SR-71 Blackbird vom britischen Stützpunkt Mildenhall.

Bei US-Angriffen auf die Azziziyal-Kasernen in Tripolis durch F-111F Bomberflugzeuge soll Revolutionsführer Muammar el Gaddafi und zwei seiner Söhne verletzt worden sein. In der Nähe von Gaddafi soll eine Bombe niedergegangen sein und ihn an der Schulter verletzt haben. Gaddafis 15 Monate alte Adoptiv-Tochter mit Namen Hanna wird bei dem Angriff getötet. 36 weitere Libyer fallen den Bombardierungen nach libyschen Angaben zum Opfer, außerdem entstehen Gebäudeschäden an den Botschaften von Österreich, der Schweiz, Finnland, Frankreich und des Iran. Weiteres Ziel der F-111 ist der Flughafen von Tripolis der mit am Fallschirm hängenden Bomben vom Typ Mk 82 Snakeeye und Clusterbomben vom Typ CBU Rockeye Mk 20 bekämpft wird. Drei Frachtflugzeuge vom Typ Iljushin Il-76 Candid werden zerstört und drei weitere beschädigt. Ein libysches Passagierflugzeug vom Typ Boeing 727 und eine Maschine vom Typ Fiat. G.222 werden ebenfalls am Boden getroffen.

Weitere Angriffsziele der US-Flugzeuge (überwiegend durch A-6E Intruder) von den Flugzeugträgern sind ein Trainings-Stützpunkt für Terroristen in Sidi Bilal (Sidi Balal), ein palästinensisches Trainingscamp, die Jamahiriyah Kasernen in Benghazi und der Luftwaffenstützpunkt Benina südöstlich von Benghazi, auf dem 4 Kampfflugzeuge vom Typ MiG-23 Flogger, 2 Flugzeuge vom Typ Fokker F.27 Friendship, 2 Hubschrauber vom Typ Mi-8 (Mi-17) Hip und 6 Kleinflugzeuge vom Typ Cessna (zwei Twin Otters, zwei Cessna 402 und zwei Cessna 152) zerstört werden. 

Ein Kampfflugzeug der US-Luftwaffe vom Typ F-111F Aardvark (Einsatzcode: Karma 52) wird von einer libyschen Luftabwehrrakete (SAM),  abgeschossen. Der Pilot Major Fernando L. Ribas-Dominicci (geb. 1952 in Puerto Rico) und der Waffensystemoffizier Captain Paul F. Lorence kommen dabei um. Die Leiche des Piloten Ribas-Dominicci wird von libyschen Sicherheitskräften aufgefunden. Die sterblichen Überreste werden auf Vermittlung des Vatikan 1989 in die USA überführt. 

Ein weiteres Kampfflugzeug vom Typ F-111F Aardvark mußte nach den Angriffen auf Libyen wegen technischer Probleme auf dem Luftwaffenstützpunkt Rota in Spanien landen. Die Besatzung wurde innerhalb von 2 Stunden zum britischen Stützpunkt Lakenheath geflogen.

Von den 18 Kampfflugzeugen F-111F warfen nur vier Maschinen ihre Bomben erfolgreich über ihre Ziele in und um Tripolis ab. Die anderen Flugzeuge brachen ihr Angriffsziel ab oder verfehlten es. 

                                                                                                                                                       


 

          Syrien 1983                   

Einsatz russ. Truppen der Luftverteidigung in Syrien  im Jahr 1983 :

Nach Artikel der russ. Zeitschrift VKO "Wosduschnoje Kosmitschekaja Oberona " http://www.vko.ru/
befanden sich russische Truppen mit dem Luftabwehrkomplex S 200 und leisteten dort " Entwicklungshilfe" :

Von Juni 1983 bis November 1984 befanden sich Militärangehörige der 220. Luftabwehrraketenbrigade in Syrien.In  "Triumph des S200 "  wird in der Zeitschrift " Wlast " ,1999 #13 ebenfalls auf diesen Vorgang hingewiesen.

Im Juni 1982 führte die israelische Luftwaffe Schläge gegen den Libanon und Syrien. Die israelische Luftwaffe zerschlug praktisch die syrische Luftabwehr. Im Januar 1983 sollte sich die Lage aber entscheidend ändern. Russland installierte 3 Brigaden des System S 200 und 6000 russ. Militärangehörige.

Nach dem allerersten Einschalten des RADAR der S 200 Systeme hörten die Einflüge nach Syrien sofort auf...

Nach umfangreicher Vorbereitung und Gefechtsschiessen auf dem Polygon in Russland begann der Seetransport nach Syrien .Zu jeder Brigade gehörten 2 Systeme S 200  ( NATO SA5 ) und der Luftabwehr-Raketenkomplex OSSA - AK ( NATO SA8 ) "Strehla - 3 " und " ZU 23-2 " Die Truppen der  TLA                   ( Truppenluftabwehr des Heeres ) waren allein mit 2500 Soldaten im Bestand. Im Falle eines Krieges sollten die russ. Truppen Aufgaben der Luftverteidigung Syriens wahrnehmen. Die russ. Einheiten befanden sich weit von der Heimat unter ungewohnten klimatischen Bedingungen. Die Gefechtsnormen zur Einnahme der Gefechtsbereitschaft wurden immer erfüllt : 1,5 Minuten, Nachts : 3 Minuten. Alle Einheiten waren ständig in Bereitschaft und in der Lage kurzfristig Luftabwehrschläge zu führen.

Bis zur Ankunft der russ. Regimenter flog die israelische Luftwaffe 60 -80 Einsätze täglich. Die Organisation der Flüge und Luftraumaufklärung wurde mit ( AWACS ) E -2C " HAWKEYE " organisiert. Danach nahmen Flüge der AWACS und E -2C " HAWKEYE " über dem Libanon und über die Grenze von Syrien sofort ab . Die Aufklärungsflugzeuge hielten einen Abstand von mehr 250 km ein. Flüge über die Beeka-Ebene wurden eingestellt.

Währenddessen führten die russ. Truppen intensive Gefechtsausbildung durch. Großer Wert wurde auf Verringerung der Abstrahlungen durch RADAR gelegt.  Im Mai 1984 konnten die Truppen am fliegenden Aufklärer SR-71  "üben ". Die SR 71 flog über dem Mittelmeer bei Zypern , Libanon , Ägypten und zurück und wurde durch den S200 geführt. Die Kommandeure und diensthabenden Kräfte konnte dabei  praktische Erfahrungen sammeln und lernen.
Im Oktober 1983 bereitetet die 6. US Flotte im Mittelmehr einen vernichtenden Schlag gegen die Syrer vor. Der Gefechtsauftrag für die russ. Truppen lautete: bei Einflug in die Vernichtungszone sind diese Flugzeuge zu vernichten. Doch dazu sollte es nicht kommen. Die Amerikaner operierten sehr vorsichtig und drangen nicht in die Startzone des S 200 ein.

Syrische Truppen der Truppenluftabwehr  vernichteten 2 amerikanische Flugzeuge . (  wahrscheinlich SA8  OSSA ? ) Diese flogen über den Libanon in geringen Höhen ein. Ein Pilot wurde gefangen genommen, der 2. starb ( Ausstieg mit dem Schleudersitz) Die beiden "F16 " wurden von russ. Truppen aufgesammelt und nach Russland transportiert. Israelische Hubschrauber setzten Diversanten aus , die gegen Objekte der Luftverteidigung handelten. Im Oktober 1984 wurden die Systeme S 200 den syrischen Streitkräften übergeben.

                                                                                 stark gekürzt

    © 2006  Skarus    

   Quelle :http://www.vko.ru/