s25 berkut
neu kontakt forum leserbrief gastbuch site map impressum

 

Home
Nach oben

 

 

    

   Neu

   Gastbuch

    Forum

             

      

    ADA 

         ADA  news

       

 

 

 

    SAM 

     TBM

    Krieg  

      

                      

     Theorie Fla  

 

 

 

     S F R
    Taktik
     
Radar
     
ELOKA
     
basic
     
FAQ

  

 

      Historie

          

 

     Raketenbau           

      Modellbau  

     Fun

    

 

       Links

      Buch

 

        

         

      NVA

 

     S 125   SA 3

       

      S200   SA 5

       S 75    SA 2

       PATRIOT       

   

 

                                                         Russland

 

 S 25  Fla Raketenkomplex  " Berkut "      Steinadler

Der S 25 wurde in nur 3 Jahren entwickelt . Im August 1950 wurde dazu die politische Entscheidung gefällt.  Bereits im April 1953 wurde erste Schiessversuche auf Luftziele durchgeführt. Im Mai 1955 wurde der S 25 in die Bewaffnung aufgenommen.  Mit dieser Entwicklung wurde weltweit  ein funktionierender Fla Raketenkomplex entwickelt  . Am 25 . Mai 1953 wurde ein Testziel mit der Fla Rakete R 113 vernichtet .

Der erste Verteidigungsring befand sich 20 -25 von den Stadtgrenzen Moskaus entfernt , der 2. Ring bei Entfernungen von 200 - 250 Km. Die Luftlage wurde mit der Rundblickstation "KAMA" erbracht.

Die Stellungen für das System rund um Moskau wurden als Arbeitsleistung der Organisation "GULAG " erbracht. Sträflinge und zu langen Haftstrafen verurteilte politische Gefangene mussten härteste körperliche Arbeiten leisten.

                  

                                                TV Beitrag

Ausgetestet wurde der S 25 mit 81 Starts auf dem Versuchsgelände in Kasachstan .( Kapustin Jar ; Ashuluk.)
( Platz #30  technische Vorbereitung , Platz#32 Startposition , Platz#33 Objektive Kontrolle  )

Am 25. Juni 1951 erfolgte der erste Start einer Rakete W 300 ( Werkbezeichnung : Rakete 205 ) für den S25.
69 Starts erfolgten zusätzlich bis 1955 . Ein Versuch beinhaltete das Schiessen mit 20 Fla Raketen auf 20 Luftziele gleichzeitig. Am 25. Juni 1954 erfolgte die Abnahme durch die staatliche Prüfungskommission.

56 dieser Systeme wurden um die russ. Hauptstadt Moskau in Stellung gebracht .  ( 2 Luftverteidigungsringe / Zonen ) Der S 25 bestand aus dem System SNR W 200 ( СНР Б-200  Stanzia  Nawedenia Raket , Raketenleitstation )  und den  Fla Raketen  W - 300 ( В-300 ) und war verbunkert installiert. 

                   

                 2 Ringe um Moskau         Bild : Wikipedia

Das  System war 30 Jahre in Betrieb  und wurde laufend angepasst und modernisiert. Die Flugkörper wurden später auf Schiessplätzen in Russland als Zieldarstellungskörper  für die Truppen der Fla Raketentruppen und TLA genutzt.   ( Emba 5 und Asheluk )

 

 Antennenanlage / Sendeanlage B 200  ( russ. Б-200М )

       

           2 Antenennen , jeweils für Höhen und Seitenwinkel . Ausmaße : 8 Meter             Höhenwinkelantenne 

          

               Bild :   ALMAZ Konzern.   http://www.raspletin.ru/

Die Höhenwinkel- Antenne war um 30° geneigt und erzeuget ein Fächerförmiges ( Messer ) Antennenrichtdiagram von 1,5 °x 55 °. Die Seitenwinkelantenne hatte ebenfalls ein Richtdiagram von 1,5 °x 55°. Jede dieser 2 Hauptantennen war in 6 einzeln arbeitende Antennen unterteilt. Die Arbeitfrequenz war um 5 GHz. Jede der beiden Antennen hatte einen eigenen Sender und Empfänger und arbeitete auf unterschiedlichen Frequenzen.

Die Raketenleitstation RLS arbeitete im Sektor 60 x 60 ° und konnte in den 3 Koordinaten gleichzeitig 20 Ziele begleiten und dabei 20 Flugkörper lenken. ( ! ) Ziel und Raketenkanäle wurden in 4 Gruppen mit jeweils 5 Kanälen betrieben. Jede Gruppe wurde durch einen Operator für Zielerfassung und einen Operator für den Raketenstart bedient.


          
                             

     Platz   Leitoffizier Epsilon , Beta Sichtgeräte                                       Zielbegleitung Höhenwinkel  Seitenwinkel

 

                                             

                                                  Vernichtungszone S 25

Bei schwierigen Luftzielen oder Schiessen unter Störungen wurden diese durch Funkorter in Handbegleitung "RS " getrackt ( RS Ruschnoje Sobrowaschdenie ) Durch die Gruppen konnten mehrere Flugkörper auch auf nur ein Ziel gleichzeitig gelenkt        werden ( 4 ) .

Die Startanlage befand sich 1,2 bis 4 km vor der Antennenanlage und hatte 60 Rampen . Der Start erfolgte aus senkrechter Position. Nach dem Startkommando hob die Rakete ab und wurde durch die RLS gelenkt.

Quelle : ALMAZ Konzern.   http://www.raspletin.ru/

 

Eigenschaften

1955

1964

1970

takt. Bedeutung

LV Moskau

LV Moskau

LV Moskau

Zieltypen

Bomber

Bomber,
Jagdflugzeuge

Bomber, Flugzeuge
auch SR 71

max. Zielgeschwind.

1250 Km/h

2000-3700 Km/h

bis  4300 Km/h

max. Zielhöhe

20 Km

30 Km

35 Km

min. Zielhöhe

5 Km

1,5 Km

0,5 Km

max. Entfernung

35 Km

43 Km

54 Km

max. Zielanzahl

bis 20

bis 20

bis 20

Effektivität

0,7 - 0,9

0,85 - 0,98

0,85 - 0,98

Bekämpfung bei aktv/pass. Störungen

nein

ja

ja

max. Entf. tracking

54 Km

75 Km

75 Km

Lagerung Rakete  auf Startanlage

2,2 Jahre
0,5 Jahre

10 Jahre
2,5 Jahre

10 Jahre                2,5 Jahre

                Quelle : ALMAZ Konzern.   http://www.raspletin.ru/

             Die Rakete hatte einen  Flüssigtreibstoffmotor und wurde ohne Booster senkrecht gestartet.

 

        

 

 

             Modifikationen :

С-25 - S 25 - Eingeführt am 7. Mai 1955 in ständige Gefechtsbereitschaft um Moskau.

С-25М -  S 25M  , erste Etappe der Modernisierung Im Jahr  1957 : Selektion beweglicher Ziele ( MTI    moving target indicator , Ziele gegen die Erdoberfläche bzw. Wolken werden durch RADAR begleitet. Neuer Flugkörper  " Rakete 215 " ( modernisiert und hervorgegangen aus Rakete 207 .   Jetzt mit nuklearem Gefechtskopf ( 1o Kt )

С-25М - S 25 M . 2. Etappe Überarbeitung und Vergrößerung der Sendeleistung der Raketenleitstation B 200 M .  Verbesserung der Gefechtsmöglichkeiten gegen Ziele mit  geringer effektiver Reflexionsfläche und Überschallzielen  ,die untere Grenze der Vernichtungszone wurde weiter abgesenkt. Der Flugkörper wurde überarbeitet  ( Rakete " 2007 M ". Im Jahr 1961 waren diese Modernisierungen abgeschlossen .

С-25МА -  S 25 MA .3. Stufe der Überarbeitung .Gefechtsmöglichkeiten gegen Ziele in geringen Höhen werden verbessert. Der Flugkörper " 2007MA " wird eingeführt.  ( 5Я25  , 5 Ja 25  mit Splittergefechtsteil , herkömmlich ) Abschluss im Jahr 1968.

С-25МАМ -  S 25MAM . 4 . Etappe . Modernisierung Flugkörper  "207 MAM " ( 5 Ja 25 M  , 5Я25М )

С-25МР -  S 25MR . Im Jahr 1979 wurde der Flugkörper Rakete " 219 " eingeführt. , Jahre 1980 wurde der Flugkörper 5 Ja 24  eingeführt .

 

             Quellen : Raketie Fakela, Buch , Kaufversion

 

Das Radar- und Ziellenksystem B-200 war das weltweit erste Multikanal-Radar das von der Luftverteidigung  eingesetzt wurde. Das TWS-Radar (Track-While-Scan) des B-200 konnte den Luftraum in einem Winkel von 54° in der Horizontalen und Vertikalen abtasten. Die Feuerkontrollausrüstung ermöglichte die Verfolgung und Bekämpfung von bis zu 20 Zielen gleichzeitig. Im zentralen Bunker eines SA-1-Regiments fand sich neben 20 Zielleitkonsolen der analoge Hauptfeuerleitcomputer.

Flugkörper : Mach 2

 

                   Berkut      Westnik PWO      http://pvo.guns.ru/

Die Flugkörper werden   / wurden als Zieldarstellungskörper  in  Ashuluk  für  Luftabwehrschiessen  verwendet.         ( modifiziert. )

                      Bild : Journal MOMO . Schiessplatz Asheluk

S 25  " Rakete 208 " auf Abschusseinrichtung in Ashuluk. Staatspolygon und Schiessplatz
für die Luftverteidigung des Warschauer Paktes.


                  

              S 25   "Rakete 205 "   heute ( 2005 , Moskau )  Bilder :  

                         Quelle: Westnik PWO      http://pvo.guns.ru/

          

 

Lenkung : "Entenflugzeug " Im Rumpf wird Lenkung über Strahlruder ( !  , aha die gute deutsche Wasserfall Rakete lässt grüssen )

Mit dem Strahlruder neigte sich der Flugkörper nach dem Senkrechtstart in Zielrichtung. Während des senkrechten Aufstieges wurde die Fluglage  während der noch geringen Fluggeschwindigkeit geregelt.

Der Bakensender der Fla Rakete  sendete Antwortsignale an die Antennen am Boden.

Quellen: С. Ганин, ПЕРВАЯ ОТЕЧЕСТВЕННАЯ ЗЕНИТНАЯ РАКЕТНАЯ СИСТЕМА ПВО МОСКВЫ - С-25 "БЕРКУТ". Невский Бастион №2, 1997

Westnik PWO ,   ALMAZ Konzern  und VKO

 

Selber Lesen :

http://raspletin.ru/press-centre/books/alperovich/s25/

 

 

Deutsche Techniker in Russland

An der Entwicklung russ. Flugabwehrraketensysteme waren   Deutsche beteiligt . Vom Test der deutschen Rakete A4 ( V2 ) sind Namen Deutscher Techniker und Ingenieure bekannt. Bekannt ist auch , dass die Russen diese deutsche Rakete später ohne deutsche Hilfe ( warum eigentlich nicht, die waren auch nicht doof ... ) verbesserten . Deutsche waren aber in den ersten Monaten dabei.

Deutsche könnten sich auch am Projekt Luftverteidigung um Moskau beteiligt haben .So wurde einer Arbeitsgruppe von 50 Techniker, Ingenieuren , Russen wie Deutschen im Jahre 1953 der Stalinpreis verliehen. Ein Deutscher war bei Versuchsstarts der Berkut Rakete in Russland dabei.

Bruno Golecki  ( war für das Berkut Projekt als Deutscher beteiligt )   und   Dr. Wilhelm Fischer 1953  empfingen den Stalinpreis in Russland.

Quelle : Leserbrief , Nachkommen der beteiligten Deutschen in Russland , 2008 . Mit freundlicher Genehmigung Herr Golecki

 

Von dieser Rampe wurde der erste Flugkörper S 25 getsratet. Ashuluk Platz Nr. 30  . Bild westnik pwo , Forum

 

1953 waren Deutsche an Testschießen der russ. Fla Rakete S 25 anwesend. Das Lagestabilisierungssystem wurde von deutschen Technikern entwickelt und wurde künftig beim S 25 verwendet.

An der Entwicklung des Feuerleitsystem waren Deutsche beteiligt. Das Kommandogerät ( analoger Rechner zur Erarbeitung der Lenkkommandos auf mathematischer Grundlage )  wurde von Deutschen entwickelt.

1953 wurde das Fla Raketensystem erfolgreich getestet. Kurz darauf wurden alle Deutschen aus dem Projekt abgezogen und isoliert. Bis zum Jahr 1958  wurden diese Spezialisten für ( jetzt russ. Fla Technik ) in Russland isoliert und festgehalten .

Einige dieser Fachleute arbeitetet in Deutschland auf diesem Gebiet weiter:   Proff. Wolf arbeitete als Dozent und verfasste Fachliteratur .

( siehe Uhl, Doktorarbeit ISBN 3763762140 zur  Rolle der Deutschen bei der Entwicklung russ. Raketentechnologie ).

 

 

 


 

    Flugkörper als Zieldarstellung

 

  • Drohnen       was ist eine LA 17 , was ist eine RM und Belka ?

           Belka

               Kapustin Jar , Ashuluk

 


 

 

Quellen zum lesen und forschen :     

ALMAZ                   http://www.raspletin.ru/
Westnik PWO      http://pvo.guns.ru/
RPK                        http://www.vpk-news.ru/
PRO PWO             http://www.pro-pvo.ru/

 

 Artikel werden vom Autor ( Muttersprachler ) dem Inhalt und Verständnis nach übersetzt. Der Autor hat Fla Raketentechnik studiert .