MEADS
neu kontakt forum leserbrief gastbuch site map impressum

 

Home
Nach oben

 

 

    

   Neu

   Gastbuch

    Forum

             

      

    ADA 

         ADA  news

       

 

 

 

    SAM 

     TBM

    Krieg  

      

                      

     Theorie Fla  

 

 

 

     S F R
    Taktik
     
Radar
     
ELOKA
     
basic
     
FAQ

  

 

      Historie

          

 

     Raketenbau           

      Modellbau  

     Fun

    

 

       Links

      Buch

 

        

         

      NVA

 

     S 125   SA 3

       

      S200   SA 5

       S 75    SA 2

       PATRIOT       

   

  meads

                                       

                    MEADS

 Medium Range Extended Air Defence System 

 

MEADS

ist ein Projekt der bodengebundenen Luftverteidigung der USA , Italien und Deutschland.

MEADS sollte ab 2015  das Waffensystem PATRIOT ablösen.

Die Entwicklung soll bis zum Jahr 2015 weiter verfolgt werden.

 

 

Hersteller    http://www.meads-amd.com/    

Video :          http://www.meads-amd.com/video3.html

 

 

       MEADS lebt

    

     www.meads-amd.com

 

 

   


                             Aus der Presse        Januar 2012

 

 

         

               

 

 

 

                                          

 

 

Januar 2012 fand ein erstes Schiessen mit dem System statt. In White Sands, TX, USA wurde der scharfe Schuss mit einem Flugkörper vom Typ PAC3 durchgeführt. Der Flugkörper wurde gestartet , erfasst , angelenkt   (*in  Bearbeitung, Grundlagen Fla - Basik )    und im Flug zerstört.

 

Das Luftabwehrsystem geringer  Reichweite   "MEADS  " erreichte im Januar 2012 einen wichtigen Schritt der Entwicklung. Nachdem das RADAR, der Gefechtstand und das Startgerät bereits fertig gestellt waren, wurde der Verbund mit einem  Probeschiessen durchgeführt. Der Flugkörper selbst ist bereits seit längerem beim System PATRIOT in Nutzung und damit auch bekannt. Mit dem Probeschiessen wurde der Gesamtverbund und technische Abläufe getestet. So wurde der Start des Lenkflugkörpers, das Erfassen durch das RADAR und Anlenken an eine Flugbahn praktisch durchgeführt. Man hält offensichtlich am 70 ° Schrägstart aus dem Kanister und Startgerät fest. Die Ausrichtung auf eine Hauptanflugrichtung ( und damit die Ausrichtung der Startgeräte ) bringt taktische Nachteile für eine mögliche Rundum - Verteidigung . So wurde der Flugkörper nach dem Start und erfassen "über die Schulter " an seine Flugbahn angelenkt . Andere Luftabwehrsysteme ( Russland S 300 , 400 ) starten Lenkflugkörper senkrecht aus dem Startkanister.

 

                 

 

                

                 http://www.meads-amd.com/index.php/successful-flight-test/

              

Beim System MEADS hat man sich für die einfache technischen Realisierung des Starts der Fla Rakete entschieden. Der Start aus dem schrägen und in Hauptanflugrichtung geneigten Kanister findet man seit 30 Jahren am Luftabwehrsystem PATRIOT . Möglicherweise mussten damit keine neuen Algorithmen der Programmierung gefunden werden , weil man auf bewährte und bekannte Vorgänge zurückgreifen kann. Am Projekt MEADS sind die deutsche Industrie und deutsche Soldaten beteiligt. Angedacht war ,dass MEADS das Nachfolgemodell für das in die Jahre gekommene Luftabwehrsystem PATRIOT werden sollte. Möglicherweise wird die Entwicklung von MEADS im Jahr 2013 - 15 beendet . Nachfolgende Projekte könnten die Erkenntnisse und Technik weiter entwickeln.

Deutsche Soldaten und Ingenieure gewinnen durch die aktive Teilnahme am Projekt Kompetenz . Das ist neu und gab es vorher nicht. Entwicklungen in der RADAR und Fla Raketentechnik gingen bisher von den USA , Russland und China aus. Die deutsche Luftwaffe  ist  auf dem Gebiet RADAR , Fla Raketen , Taktik und TBM Abwehr eher unbedeutend. So bleibt zu hoffen , dass das Projekt MEADS im Jahr 2013- 15 nicht eingestellt wird.

Der Hersteller des PATRIOT Luftabwehrsystems bietet Upgrade auf die Funktionalität vom MEADS an. ( Fa. RAYTHEON )

So ist vorstellbar, dass sich die deutsche Luftwaffe auf ein Upgrade auf MEADS Funktionen bei Einstellung der weiteren Entwicklung von MEADS einlässt.

 

            März  2011

         MEADS  wird nicht kommen

Nach USA steigt auch Deutschland aus .

Nun zieht auch Deutschland die Notbremse: Nach dem angekündigten Ausstieg der USA aus dem Raketenabwehrsystem Meads rückt auch Deutschland von dem milliardenschweren Rüstungsprojekt ab.

2013 ist das Ende der Entwicklung angekündigt worden.

        

           Aus der Presse , Juli 2010

Im Jahr 2010 wurden 75 % aller Genehmigungsverfahren entschieden . Für das Jahr 2012 soll in White Sands USA /TX der erste Erprobungsstart des Gesamtsystems stattfinden. Im taktischen Führungspunkt wurde die Software verbessert. In Italien wurde das Freund-Feind Kennungsgerät IFF erfolgreich getestet. Es fanden Teste zur automatischen Nivellierung des Rundumsuchradars statt.

 

MEADS boosting system performance

Es  tut sich etwas

    April 2004

 

März  2008

WASHINGTON, March 4 (UPI) -- The Medium Extended Air Defense System announced Tuesday it had "recently completed its System Preliminary Design Review -- PDR -- a major milestone in the program's development."

"The MEADS team will now focus on detailed design work for the system, with the Critical Design Review -- CDR -- scheduled for 2009, leading to initial MEADS flight tests in 2011," MEADS International said in a statement.

"MEADS is the mobile air and missile defense system that will replace Patriot systems in the United States and Nike Hercules systems in Italy, and will supplement and eventually replace Patriot systems in Germany," the statement said.

"System PDR is the most significant milestone to date for the MEADS program" said MEADS International President Jim Cravens. "We've demonstrated to our customer that the basic design of MEADS is ready to move forward into detailed design. Every member of the MEADS team knows how important it is to provide improved air and missile defense protection to our future war fighters, and how our basic design supports those efforts"

"The level of technical detail of the PDR was unprecedented, reflecting the importance and complexity of this next-generation air and missile defense system, and the expectations of three sponsoring governments. Over the six-month period leading to the summary event on December 18, transatlantic review teams attended 27 multi-day design reviews to ensure that the needs of the three nations are being met," MEADS International said.

MI Executive Vice President Axel Widera said, "As part of our shared commitment to this critical system, MI and NAMEADSMA are ensuring that MEADS features and capabilities are implemented in a manner that meets each nation's interests and operational environment. We are proud of the cooperative effort that has gone into meeting this goal."

"MEADS is a mobile Air and Missile Defense System that will incorporate the hit-to-kill PAC-3 Missile Segment Enhancement -- MSE -- Missile in a system that includes 360-degree surveillance and fire control sensors, netted-distributed battle management/communication centers and high-firepower launchers. The system will combine superior battlefield protection with extensive flexibility, allowing it to protect maneuver forces and to provide selected critical assets for homeland defense against tactical ballistic missiles, cruise missiles, unmanned aerial vehicles and aircraft," MI said.

"When completed, MEADS will be the only Air and Missile Defense System able to roll off tactical transports with the troops and begin operations almost immediately. More importantly, its open architecture will provide for 21st century Air and Missile Defense system-of-system integration capabilities that allow operational mission-tailoring for homeland defense or defense of maneuver forces in various theaters countering air-breathing and tactical missile threats. MEADS is intended to provide significant operation and support cost savings," the statement said.

"A multinational joint venture headquartered in Orlando, Fla., MEADS International's participating companies are MBDA in Italy, LFK in Germany and Lockheed Martin in the United States. Together, these companies have focused an international engineering team in Orlando to develop systems and technologies for the MEADS program, which is closely watched as a model for collaborative transatlantic development," MI said.

"The United States funds 58 percent of the MEADS program, and European partners Germany and Italy provide 25 percent and 17 percent respectively as partners in the NATO Medium Extended Air Defense System Management Organization -- NAMEADSMO. Its program management agency, NAMEADSMA, is located in Huntsville, Ala.," MI said.



16. Januar

Das MEADS Projekt ist wieder einen Schritt weiter. Das 360 ° Rundumsuchradar sowie das Feuerleitradar wurden fertig gestellt. MEADS soll einmal das Waffensystem PATRIOT ablösen. Am Projekt sind die USA, Italien und Deutschland beteiligt. Der Patriot Flugkörper PAC 3 wird durch die Fa. Lockheed Martin in das System integriert .

Link
 

                     

 

                                                                                                              

 

                                    deutsches Zugmittel. Foto : Autor  Peters-ada

                                          MEADS Flugkörper und Kanister für Senkrechtstart

                                          gesehen im Juni 2004 in Paris       Quelle:       mit freundlicher Genehmigung

 

                                  Radar   Stand 2004 /  Rundumradar zur Luftraum -Aufklärung

                                         Umdrehungsgeschwindigkeit 1 /sec

                                        Quelle: freigegebenes  Bild 2004  von  erstem Systemcheck und Feststellung der Machbarkeit in Italien.


                                        http://www.meads-amd.com/

 

 


 

                                                              MEADS

 

 

       

 

Radar zur Luftraumaufklärung .

Elektronische Strahlschenkung. Impulsradar .

Das Radar dreht such mechanisch mit ca. 7 Umdrehungen / Minute. Ebenso kann das RADAR als Sektorsuchgerät im Stand und Ausrichtung in TBM Richtungen arbeiten. Gefundene Ziele können an das Feuerleitradar übergeben werden.

 

Radar zur Zielbeleuchtung , tracking , Raketenlenkung

Frei Drehbar um360 °. Modi : Ausgerichtet auf Sektor / Seitenwinkel. Drehung mit 15 / 30 Umdrehungen / Minute.

Impulsradar mit elektronischer Strahllenkung .

 

Startgeräte und Reloadfahrzeug / Kran

 

Flugkörper : PAC 3

   http://pvo.guns.ru/expo/defexpo06_6.htm

                 offizielles Modell des amerik. Herstellers

        Quelle : DEFEXPO 06 , Russland     WESTNIK PWO      

     

   Systembeschreibung MEADS     PDF

        

 

                     

 

taktische  Daten:

1 Radar zur Luftlagedarstellung / Aufklärung                   MHz

2 Radar zur Feuerleitung / Schiessen                                GHz   

Launcher : 6             Startwinkel 70° in Schussrichtung

Reload : 2 Fahrzeuge

 

Geplante technische und taktische Vorgaben


MEADS soll Abwehr von Flugzeugen , Drohen und Flugkörpern mit extrem geringer
effektiver Reflexionsfläche in allen Höhenbereichen und Abwehr von taktischen ballistischen Raketen bewerkstelligen.

Das System muss unter den Bedingungen der aktiven elektronischen Niederhaltung durch den Luftgegner einsatzbereit bleiben (ELOKA ). Das Luftabwehrsystem muss im Bereich von 360° alle Ziele bekämpfen können.

Bei der Konzeption von MEADS flossen Erfahrungen der amerikanischen Luftverteidigung beider Irak Kriege am Golf ein. Große Probleme bereiteten die Einflüge von Marschflugkörpern in geringsten Höhen  sowie  Datenausgleich in Echtzeit zur Entscheidungsfindung . 360° Bekämpfungsmöglichkeiten und Datenverbund soll ein wichtiges Merkmal des MEADS werden. Das System soll kompatibel zu den bereits gesprochenen ( technischen ) Sprachen im Datenverbund anderer  Luft und Raketenabwehrsysteme werden.

Die Luftlage wird separat dargestellt ( UHF Band , ca. 500 MHz ). Ein sich drehendes RADAR mit elektronischer Strahlschwenkung wird eine zentrale Luftlage für die Kampfstaffel erstellen. Diese Luftlage dient der Entschlussfassung und der Beurteilung der taktischen Luftlage . Die Feuerleitung , Zielerfassung und Beleuchtung erfolgt durch ein Radar mit elektronischer Strahlschwenkung ( X Band  , 4-5 GHz  ). Wahrscheinlich ist dieses RADAR in einem großen Schwenkbereich drehbar und deckt die Hauptkampfrichtung ab.

Die Flugkörper werden in der Anflugphase vorgelenkt und fliegen selbständig auf das beleuchtete Luftziel ( 2 Punkte Leitmethode ). Möglicherweise wird für die Anfangszeit der für PATRIOT entwickelte PAC3 Flugkörper verwendet werden. Die Lenkung erfolgt hier nicht über Luftruder sondern vielmehr über Kartuschen und Steuerdüsen am Flugkörper selbst. ( Am Vorderteil des PAC3 Flugkörpers. Prinzip :  "Entenflugzeug"  Lenkung ) Der Flugkörper arbeitet ohne Funkzünder und trifft das Ziel mechanisch ( Hinweis Autor: Die Auflösung des RADAR sollte  im  "dm " einige Dutzend  "cm " liegen, das X Band ist hier möglicherweise zu "grob ", die Sendefrequenz könnte deutlich höher liegen )

Über die Sendeleistung kann nur spekuliert werden. Typische russische Systeme mit ähnlichem Aufgabenspektrum  arbeiten mit 10 - 20 MWatt Impulsleistung. Der geringe Abstand des Außenzaunes zum RADAR lässt auf deutlich geringere Leistung schließen ( HF Sperrbereich und Sicherheitsabstand. 5m vor dem RADAR steht ein Feuerlöscher , siehe PDF)

Der Datenaustausch und Steuerung innerhalb des System erfolgt über Lichtwellenkabel oder Datenfunk.  Das System wurde im Mai 2004 erfolgreich getestet und die Machbarkeit bewiesen.

Die Bekämpfung von TBM könnte bis / einschließlich 30 Km ( ? ) Höhe im Anflug über dem Boden erfolgen. ( In dieser Höhe treffen sich Flugkörper und TBM.)
Die in verschiedenen Artikeln angegebene Vernichtung von taktischen Flugkörpern mit 1000 Km ist falsch und meint wahrscheinlich die Reichweite der TBM.
Schutz gegen Taktische Boden Boden Raketen lässt sich nur räumlich eng begrenzt bewerkstelligen und hängt neben den Eigenschaften des RADAR direkt von den Flugeigenschaften der Raketenflugkörper ab.

Das RADAR scheint von hinten angestrahlt zu werden. Das würde auf ein   " passives " System   deuten. ( Antennenelemente steuern den Strahl )

Die Dicke der" Platte " und Antenne könnte auch ein "aktives System" beinhalten:  Antennenelemente und Gruppen werden direkt mit HF gespeist und gesteuert.
So lassen sich mehrere Beams/ Auslenkungen /Strahl  erzeugen , die unabhängig voneinander arbeiten und verschiedenen Aufgaben wahrnehmen.

 

Der Hersteller   http://www.meads-amd.com/    hat auf seiner frei zugänglichen Internetseite Werbematerial zum MEADS System der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Bilder des RADAR und eine Systembeschreibung ( PDF Format ) wurden vom Autor für diese Systembeschreibung ausgewertet.



 


 

Die deutsche Luftwaffe plant kurzfristig eine wirksame Grundfähigkeit im unteren Abfangbereich gegen taktische Flugkörper mittels Kampfwertanpassungen - einschließlich eines neuen Flugkörpers PAC-3 mit Direkttrefferbefähigung - des Waffensystems Patriot zu erreichen. Mittel- bis langfristig ist dann die Einführung eines hochmobilen, 360°- fähigen und im Gesamtspektrum der künftigen Luftbedrohung wirksamen „LV-Systems Neuer Generation" vorgesehen.

Das bodengebundene Luftverteidigungssystems MEADS erfüllt mit seinen besonderen Stärken der hohen Mobilität und seiner 360° umfassenden Schutzwirkung gegen das gesamte Zielspektrum die mittel- bis langfristigen Forderungen der LV-Konzeption. Im einzelnen hat MEADS folgende Fähigkeiten und Eigenschaften:

• Das System weist eine hochmobile, flexible, modular aufgebaute und befähigte Architektur auf. Dies führt zu einem großen „Verteidigungsraum" und höchster Überlebensfähigkeit sowie zu einem gemäß Bedrohungsszenarium optimierten, flexiblen Einsatz der Ressourcen. Eine Feuereinheit kann beginnend mit einer Basiseinsatzfähigkeit, bestehend aus einem Führungs- und Waffeneinsatzfahrzeug, einem Feuerleitradar und einem Werfer mit 12 Flugkörpern, schrittweise bedrohungsgerecht erweitert werden. Eine voll ausgestattete, den tri -nationalen Maximalforderungen entsprechende Feuereinheit besteht aus einem Luftüberwachungsradar, zwei Feuerleitradaren mit Generator, zwei Führungs- und Waffeneinsatzfahrzeugen, sechs Werferfahrzeugen mit jeweils 12 Lenkflugkörpern und drei Nachschubfahrzeugen mit Paletten von jeweils 12 Lenkflugkörpern. Es können mehrere Feuereinheiten von einem Gruppengefechtsstand geführt werden, aber auch die Führung einer einzelnen Feuereinheit ist möglich.

• MEADS ist im Gelände hochmobil und auch mittels Flugzeugen wie C-130 und C-160 verlegbar (Drive on, drive off).

• Das Führungs- und Waffeneinsatzsystem (BMC4I) verleiht dem Waffensystem durch seine robuste, operationell flexible DV- und Kommunikationsarchitektur eine „plug & fight" Fähigkeit für die Sytemkomponenten. Es bietet Systeminteroperabilität und Integrationsfähigkeit in die Luftverteidigungsstruktur des entsprechenden Nutzerlandes sowie in den alliierten Verbund.

• Die Sensoren haben eine 360-Grad-rundum-Abdeckung. Die gleichzeitige Erfassung und Bekämpfung mehrerer Ziele mit kleinem Radarquerschnitt ist gewährleistet. Sie bestehen aus einem aktiven X-Band Feuerleitradar mit hoher Messgenauigkeit und einem aktiven, voll adaptiven UHF-Band Überwachungsradar mit gemeinsamer Prozessor-Architektur. Die Sensoren haben eine gemeinsame Datenverarbeitungsarchitektur. Sie werden vom BMC4I gesteuert wodurch für den Betrieb des Sensorsystems kein Personal erforderlich ist.

• Der Flugkörper deckt ein breites Zielspektrum ab: Flugzeuge, Hubschrauber, Marschflugkörper und insbesondere - dank seiner Fähigkeit zu Direkttreffern („hit-to-kill-Technologie") - taktische, ballistische Flugkörper. Die Zerstörung von konventionellen Gefechtsköpfen und solchen mit Massenvernichtungspotenzial ist möglich.

(Quelle: Soldat und Technik, 11/2001)

 


                                            

                                               Sammlung und Infos aus der Presse

 

Oktober 2005

FDP fordert aus Spargründen Stopp von Raketenabwehrsystem MEADS

Berlin (AFP) - Die FDP hat Union und SPD aufgefordert, auf das Raketenabwehrsystem MEADS zu
verzichten. Dies sei angesichts der "katastrophalen Haushaltssituation" notwendig, erklärte der
Parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Fraktion, Jürgen Koppelin, am Freitag in Berlin.
Die Entwicklung von MEADS (Medium Extended Air Defence System) koste 855 Millionen Euro,
die Anschaffung des Systems dann noch einmal etwa acht Milliarden Euro. Dabei sei das Projekt
militärisch gar nicht notwendig. Der EADS-Konzern will mit den NATO-Partnern aus den USA und
Italien das Projekt entwickeln. Das Raketenabwehrsystem soll das derzeitige, noch aus den 60er
Jahren stammende "Patriot"- Abwehrsystem ersetzen

 

24.Februar 2005
Die für den Besuch des US Präsidenten Busch in Deutschland vorgesehene
Unterzeichnung des Abkommens zur Entwicklung des MEADS Projektes wurde abgesagt.
Deutschland hat sich bisher nicht entschließen können , dem Entwicklungs-Projekt zuzustimmen und dieses zu unterschreiben.
Obwohl im Bundestag zugesagt erfolgte bisher keine Unterzeichnung.Der Zeichnungstermin wurde jetzt mit dem 16. März angegeben. (Quelle: "Welt" )
Kritiker bemängeln die sehr hohen Stück und Einführungspreise für 12 Systeme mit fast 2 Mrd Euro.
 

© 2005 Peter Skarus

 

MEADS Projekt . Artikel aus der Presse                Januar 2005

                   http://www.hsfk.de/abm/bulletin/kubbig9.htm

                   http://www.presseportal.de/story.htx?nr=639880&ressort=2

                    Kritik über Sinn und Machbarkeit.

 

Oktober 2004            April 2005


Im Bundestag wurde am 20. Oktober 2004 dem Projekt MEADS zugestimmt .

Damit wird MEADS weiter forciert und könnte 2008 beginnend in die deutsch Luftwaffe
eingeführt werden. Bis 2012 werden ca. 1,2 Milliarden Euro investiert. Möglicherweise werden 12 - 24 Systeme gekauft.

MEADS könnte damit mittelfristig das System PATRIOT ablösen. Die Zustimmung im Bundestag liegt seit ende April 2005 vor.

Siehe auch :    Artikel   über MEADS

 
Juli 2004 MEADS wird gebaut .

Die ersten beiden MEADS Missile Systeme
werden 2012 ausgeliefert werden.

(Source: Alenia Marconi Systems;
issued July 19, 2004)

Artikel , engl.

 

 


 

 

 

 

 

                                                                             

4. März 2004

Ein neuer Vertrag gibt die Richtung für MEADS vor:           vollständiger  Bericht

Der Vertrag überbrückt die Zeit bis zur endgültigen Entscheidung MEADS zu entwickeln. MEADS wird von Deutschland , Italien und den USA entwickelt. Das System soll 
Startgeräte, 360 ° Radar und eine Feuer -Leit und Steuerzentrale enthalten .MEADS soll alle heute bekannten Technologien übertreffen. Mit seiner überlegenen Technologie wird MEADS allen bekannten Bedrohungen des 21. Jahrhunderts gegen Marschflugkörper , ballistische Raketen, unbemannte Flugobjekte und Kampfflugzeugen gewappnet sein. Die Zustimmung des deutschen Verteidigungsministers im deutschen Bundestag wurde versichert. Die USA planen fertig entwickelte Komponenten in das PATRIOT vorab zu integrieren.MEADS wird Patriot in Deutschland und NIKE HERKULES in Italien ersetzten. Die vorhandenen PAC 3 Flugkörper werden durch MEADS genutzt. MEADS ist lufttransporttauglich und wird mit den Kampftruppen vor Ort sein können. ( A 400 M )

 

                                                                        

 

 

 4.12.03

Unterschleißheim

MEADS International hat in Italien 
einen neu entwickelten Prototypen 
eines Launchers vorgestellt.
Der Launcher ist für den 
Senkrechtstart vorgesehen.
Bis zu 12 PAC 3 Flugkörper 
(PATRIOT) können gleichzeitig 
verschossen werden.

Der Launcher ist luftverlegfähig und soll 
in die C 130 bzw. A 400 M passen.

aus Europäische Sicherheit 
Nov. 2003 
52. Jahrgang Seite 6

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                       

 

           Dezember 2003

           Es gibt z.Z. mehrere Optionen für MEADS.

  • Einsatz der Luftverteidigung nur durch PATRIOT Systeme.

 

  • MEADS wird das System der bodengebundenen Luftverteidigung.

 

  • Patriot wird für den Einsatz im oberen Luftraum , MEADS für den unteren Luftraum benötigt.

 

  • Ein völlig anderes System.

         

           Die NATO gibt dazu 2004 ein STAFF Requirment zum Thema   "active layered defense" heraus.

 

          Aus Wehrtechnik Dez. 2004

 


 

*** Stand 01/2004

 

                                                                                                             

Links


http://www.meads-amd.com/

 

© Skarus     Dipl. Ing. ( FH )                          04/2006   03/2012