Hall Of Fame
neu kontakt forum leserbrief gastbuch site map impressum

 

Home
Nach oben

 

 

    

   Neu

   Gastbuch

    Forum

             

      

    ADA 

         ADA  news

       

 

 

 

    SAM 

     TBM

    Krieg  

      

                      

     Theorie Fla  

 

 

 

     S F R
    Taktik
     
Radar
     
ELOKA
     
basic
     
FAQ

  

 

      Historie

          

 

     Raketenbau           

      Modellbau  

     Fun

    

 

       Links

      Buch

 

        

         

      NVA

 

     S 125   SA 3

       

      S200   SA 5

       S 75    SA 2

       PATRIOT       

   

  fame and glory

                   

 

             

             Im Luftkrieg der NATO gegen Libyen 2011 wurden alle 16 Fla Systeme NEVA S 125 in der ersten Nacht zerschlagen .

         

 

19. März 2015 .
UNO Resolution 1973 .

Die NATO fliegt Angriffe gegen Libyen.

Operation   "Odyssey Dawn"

 

Verluste :

Libyen

22 Objekte der Luftverteidigung             

1x  MIG 23 Flugzeug

1x   Erdkampfflugzeug GALEB

Zerstörung der Flugzeuge und Hubschrauber am Boden

 

Noch in der ersten Nacht :

Alle  SA 2 , SA 3 , SA 5  Fla Raketensysteme wurden vernichtet . ( S 75 , S 125 , S 200 )

SAM Systeme des Heeres : SA 8

 

  Allianz :

1x   F15 Flugzeug   USA   , technischer Defekt

 

Behauptet von Libyen

3 x Flugzeuge   aus  Frankreich ,  angeblich abgeschossen

 

 


 

        Offizielle  Dokumente und Statements

 

            Briefing 20.3.2011

      Statement des amerikanischen Verteidigungsministeriums  

        Statement und Bilder

    Briefing 20.3.2011

 

Kurzfassung :

In den letzten 24 Stunden wurden bis zu 124 Marschflugkörper von Schiffen und U Booten aus dem Mittelmeer gestartet. Die Luftverteidigung der Libyer mit ihren  Systemen SA 5 , SA 2 und SA 3  wurde nachhaltig zerstört. Keine weiteren RADAR Emissionen aus diesen Bereichen wurden festgestellt.

 

 

 

 

            Am 30. Juni 1970 um 19:14 Uhr Ortszeit  am Suezkanal eröffnete der S 125 NEVA  das Feuer.      

 

                       Zielsuche . 270. Entfernung 30, Höhe 3 !   

                               Antenne !       Ziel  !         Ziel aufgefasst !!!

                               Einzelziel . Höhe 3 , Parameter 10    Geschwindigkeit 300

                               Funkorter ! RS übernehmen !                       "Klack  "  Das Klicken der Handräder kennt jeder Fla Raketenmann

                                F1  RS  ,   F2   RS    F1, 2    AS

                                Entfernung AS hält.  Schalte MHB

                               Ziel vernichten ! ... 2 Reihe -      RWSB ! Start wenn innerhalb ...   

                                Zum Gefecht ! .... Startbatterie .. ! Nachladen .. !

                                Achtung !   10 Km.   Erste zerlegt , zweite zerlegt.   Ziel vernichtet , Verbrauch 2
          

 

      

                                                                                                 

                                           HEAVY METAL STEEL DOWN RANGE

 

Das Luftabwehrraketensystem  S 125 NEVA  //SA 3 hat in seiner 50j Geschichte ca. 50 Luftziele vernichtet. ( Stand 2005  ) Dabei wurde er nur vom russ. Luftabwehrsystem S 75 DESNA / DWINA / Wolchow / Wolga übertroffen. / SA2

Heutige moderne Luftabwehrsysteme weisen nicht einmal im Ansatz solche Abschusszahlen auf :
"PATRIOT " ca. 30 TBM und einige ( eigene ) Flugzeuge. HAWK einige Dutzend Ziele. Das NEVA System war mit ca.  600 Fla Raketenkomplexen   in 30 Nutzerstaaten in Verwendung .

S125 Neva /Pechora (SA3)  ist ein Erzeugnis der russischen Rüstungsindustrie des    ALMAZ Konzern  http://www.raspletin.ru/ 

Eine Besonderheit des Komplexes ist das ungewöhnliche Antennendesign. Dieses und die außergewöhnliche Empfindlichkeit der Empfänger ließen diesen Fla-Raketenkomplex über 35 Jahre im Bestand vieler Nationen seinen Dienst versehen. Das System wurde immer wieder verfeinert , verbessert und modernisiert.  Die Produktion für den S 125 Neva lief 1989 aus.  Insgesamt wurden seit  1961   523  Systeme  hergestellt.

Konstant über alle Jahre blieb das Design der Antenne. Zur Zeit wird ein Nachfolgemodell mit dem Namen "Pechora "entwickelt. (seit 2002)Das Antennendesign wird wiederum beibehalten. Neben Digitalisierung und Verbesserung des Schutzes gegen elektronische Störungen wird die Mobilität verbessert. Für das Design der Antennen erhielten die Entwickler einen Staatspreis ( Russland )

 

         


  • Yom Kippur   Krieg 1973     Die wellenförmigen Flugbahnen der Luftabwehrraketen erfüllten den Himmel ...

Während des Überraschungsangriffes der arabischen Staaten auf Israel am  6. Oktober 1973 kamen  S 125 NEVA / SA3 Luftabwehrsysteme durch Syrien und Ägypten zum Einsatz.

Am Raketenschirm bissen sich israelische Piloten die Zähne aus. Ein Nimbus ging verloren. Flugzeuge fielen reihenweise vom Himmel. S125  NEVA trug neben  KUB und Wolchow wesentlich zu den über 100 abgeschossenen Flugzeugen bei.( 103 Verluste )

  

 Durch S 125 NEVA vernichtetes Flugzeug der israelischen Luftwaffe.

Ägypten nutzte das System SA 3 seit den 70er Jahren

 


 

 

 

                                                           FAME and GLORRY

 

  •  Information vom Hersteller 
                             Operation Kaukasus   ( Kawkas )

          Russische instrukteure ( das waren alle Soldaten ) helfen ägyptischen Raketensoldaten.

Erster Gefechtseinsatz erfolgte am 30. Juni 1970  um 19:14 Uhr Ortszeit durch die ägyptische Luftverteidigung am Suezkanal westlich des bitteren See.

Im Zusammenwirken mit dem S 75  ( SA2 ) fielen an diesem Tag einige Flugzeuge  Phantom F4 vom Himmel  .Ein  Neva  S 125  schoss   um 19:14   Ortszeit  erstmals ein Salvo gegen eine Gruppe  von  F 4 Flugzeugen.

Am 14 . März 1970 schoss ein NEVA S 125 ein eigenes Flugzeug IL28 der ägyptischen Streitkräfte ab. ( friendly fire ) . Die israelische Luftverteidigung mit ihrem System HAWK war offensichtlich weniger erfolgreich. Die Russen sagten nach diesem Abschuss    "   (NEVA )   ist   besser als HAWK "

          Der 30. Juni 1970 .    Die ganze Geschichte.

 

http://www.raspletin.ru/           Historie /  C 125  HEBA  ( S 125 )

Первое боевое крещение ЗРК С-125 "ПЕЧОРА" произошло в июне-июле 1970 года в АРЕ. В 16 стрельбах было сбито 9 самолетов и 3 повреждено. Хорошо действовали ЗРК С-125 и в Сирии, где во время конфликта 1973 года сбили 43 самолета, потеряв при этом 5 дивизионов. В Югославии именно ЗРК "Печора" сбил самолет - "невидимку" Ф-117А.


Übersetzung

Der erste Gefechtseinsatz des Fla Raketensystems S 125 Pechora erfolge im Juni / Juli 1970 in Ägypten . In 16 Schiessen wurden 9 Flugzeuge vernichtet und 3 beschädigt. Gute Ergebnisse wurden wurden durch Syrien 1973 im Konflikt mit Israel erreicht. 43 Flugzeuge wurden vernichtet mit Verlust von 5 eigenen Feuerabteilungen . In Jugoslawien wurde durch den Komplex (Pechora) ein Tarnkappenbomber F 117 abgeschossen.

 

  •  Der 30. Juni 1970 . Schläge der israelischen Luftwaffe und die Abwehrschläge der Ägypter mit dem S 75 und S 125.   Die Feuertaufe des SA 3. 

                                                   Bis zum Waffenstillstand am 7. August 1970 wurden durch NEVA S125   Einheiten 5 Flugzeuge vernichtet .

 

  •   Am 14 . März 70   schießt  ein ägyptischer  NEVA S 125  eine  eigenes ägyptisches   Flugzeug  IL28    ab.

 

 

 

Am 7.  Juni 1980  flog die südafrikanische Luftwaffe gegen Bodenziele (  Trainingscamp der SWAPO Befreiungsorganisation ) in Angola .

2 Flugzeuge  Mirage F1 wurden durch   das Fla System  S 125  / SA 3 bekämpft . Die südafrikanischen Piloten Major Frans  Pretorius  und  Captain IC du Plessis konnten zurückkehren und landen . Die beschädigten Flugzeuge wurden repariert .


 

 

           

17. Januar 1991

2  Flugzeuge B 52  werden durch S 125 NEVA // SA 3 Luftabwehrsysteme  beschädigt

 

19. Januar 1991      F16   Flugzeug ( USAF ) Ser.#  87-257 .Abschuss durch SAM System S 125 NEVA // SA 3 südlich Bagdad.

Der Pilot  Major Jeffrey Scott Tice   konnte sich aus dem Flugzeug katapultieren und wurde Kriegsgefangener  .

             Nähere Informationen erbeten ...

 

         

"Es wurden 2 Raketen geschossen . Der Treffpunkt lag bei einer Höhe von 8 Km in einer Entfernung von 13 Km  .   Der gesamte Vorgang dauerte 18 Sekunden ."

F 117  am 19. März 1999

 

     

  jugoslawische Luftverteidigung. S 1125 NEVA schießt  in der Nacht

 

                 

                        Kabine UNK

     

                              Arbeitsplatz BC

 

           

 

                   Arbeitsplatz LO     Leitoffizier

 

           

            Rampe

        

              Typenschild  F 117

 

       

RADAR vom Typ P18 . 250 m von Feuerleitkabine UNK entfernt.
Luftlage wird am Arbeitsplatz des Schiessenden dargestellt.

USA TODAY    vom 26. Oktober 2005

USATODAY.com - Serb discusses 1999 downing of stealth

   

Verantwortlich für den Abschuss eines Flugzeuges vom Typ  F-117 und eines Flugzeuges  F-16 ist die 3.Fla Raketenabteilung der 250. Fla Raketen Brigade Belgrad.

Oberst Dani Zoltan gab nach seiner Pensionierung von der jugoslawischen Armee im Jahr 2005 einige Informationen der Presse bekannt. Er gilt in Serbien als Held. Der 29. März wird jedes Jahr in der 3./ 250 Fla Raketenabteilung Belgrad als Feiertag mit einem extra gebackenen Kuchen in Form eines F 117 Flugzeuges begangen.


Er sagt im Interview :

"Long before the 1999 war, I took keen interest in the stealth fighter and on how it could be detected," said Dani, who has been hailed in Serbia as a war hero. "And I concluded that there are no invisible aircraft, but only less visible."

 

"At times, they acted like amateurs," Dani said, listing some ways the Serbs managed to breach NATO communications security, including eavesdropping on pilots' conversations with AWACS surveillance planes."


"I personally listened to their pilots' conversations, learning about their routes and bombing plans," Dani said"

 

Die 250.  war für die Luftverteidigung im Raum Belgrad zuständig und bestand aus S125 NEVA ( SA3 ) 8 Einheiten. Die 3. SAM Batterie hatte einige spezielle Erfahrungen sammeln können. Nach Training ( gemeint ist die Übungsanlage und Kabine "AKKORD"* Übersetzter ) mit Zielen geringster effektiver Reflexionsfläche sowie Auswertung diverser Artikel über die F117, wurde überlegt wie man mit solchen Luftzielen umgehen könnte.

Bereits 1998 wurden kleinere Veränderungen an der Antenne UNW und in der Leitkabine UNK vorgenommen *. An den Antennen der Aufklärungs- und Zielzuweisungsmittel P18 wurden geringe Veränderungen vorgenommen. Das geschah mehr oder weniger in Eigeninitiative.

In " Versuch   und    Irrtum "wurde alle Maßnahmen optimiert.  An dem TV Kanal Begleitsystem wurden keine Veränderungen vorgenommen *

Rechtzeitig wurde das Training auf Ziele mit geringster effektiver Reflexionsfläche aufgenommen. Die Bedingungen und Gefahren zeichneten sich nach seinen Worten bereits 1998 ab. Zielsuche mit kürzesten Abstrahlzeiten wurden immer und immer wieder geübt *

Ziele wurden  tief in der möglichen Startzone bekämpft , um die Flugzeit der Raketen auf das Ziel innerhalb der Vernichtungszone sehr kurz zu halten ( und damit die Abstrahlzeit )

Nach Auffüllung mit Reservisten wuchs die Personalstärke der Einheit auf 200 Soldaten auf. Zusätzlich wurden 2 Startrampen 4ling  und Flugkörper zugeführt.

Laut Oberst Zoltan nutze diese SAM Einheit nur die eigenen Aufklärungsmittel P18 und Luftraumbeobachter.

In der ersten Nacht der Angriffe der NATO (24. März ) sollten die Abfang_Jäger der Luftwaffe kämpfen und die Luftverteidigung wurde zurückgehalten.

Mit Tagesanbruch und optischer Sicht begannen die Flak und Luftverteidigung zu handeln. Die LV ging davon aus , nur geringe Möglichkeiten zu haben und wollte so lang wie nur möglich durchhalten.

Am 4. Kriegstag wurde durch die 3. Batterie eine F117 vernichtet.

"Es wurden 2 Raketen geschossen *. Der Treffpunkt lag bei einer Höhe von 8 Km in einer Entfernung von 13 Km * Der gesamte Vorgang dauerte 18 Sekunden * "

Er selbst arbeitete als Schiessender * am Tochtersichtgerät in der Kabine UNK und leitetet das Feuergefecht .

Kommunikation gab es mit den zentralen Gefechtstand der LV nur über Draht (kein Handy oder Funk ) Unregelmäßig wurde für den erwarteten Anflug im Sektor Zielsuche durchgeführt       ( P18 )

                            

Tochter-Sichtgerät des Schiessenden. Angekoppelt an die P15 / P12 / P18 Radarsysteme

Er erinnert sich :

Während Verlegungen musste die Entdeckung durch Flugzeuge verhindert werden. Wichtig war  , Stellungen für ein bestmögliches Schiessen gegen die Flugzeuge zu finden. Für die kurzfristige Feuereröffnung wurden nur minimale Komponenten mitgeführt:

Die Antennenanlage UNW , 2 ( der 4 ) Startrampen, die Kabine UNK ,das P18  Rundumradar und Stromversorgung Kabine des Komplexes SA3.

Für die Gefechtslage aus dem Marsch wurden 60 Minuten gebraucht.

Am neuen Standort hielt man sich nie länger als einige Stunden auf. 100.000 Km wurden während des 78 tägigen Luftkrieges zurückgelegt, diese meist Nachts ( ohne Licht ) und ohne jeglichen Verkehrsunfall. Es kam zu keinen Verlusten.

Die Abstrahlzeiten ( gemeint ist die RLS , Raketenleitstation , Übersetzer ) wurden sehr kurz gehalten.

Das P18 Rundumradar wurde nicht von HARM Anti Radiation Raketen  getroffen , musste aber 23 mal nach Anzeichen vom Start der ARM ( Zielteilung und "fading" ) das RADAR ausschalten .

RADAR Dummys in der Umgebung stellten zusätzlichen Schutz dar.


              F 117 Stealth bei Belgrad

 

          29. März 1999          

Im Luftkrieg über Jugoslawien / Serbien wurde durch einen S125 Neva der jugoslawischen Luftverteidigung ein F117 abgeschossen. Außerdem wurde durch den S125 NEVA  ein F16 Flugzeug abgeschossen .

Am 3. Kriegstag wurde durch die bodengebundene LV ein "steahlt "Flugzeug F117 der US Airforce vernichtet.    

Es sollen ( angeblich ) insgesamt 3 dieser Flugzeuge F 117 abgeschossen sein *, davon eine durch eine MIG 29.  ( *mindestens   beschädigt ). Möglichweise handelt es sich um yugoslw. Propaganda. Es existieren keine Bilder der anderen Wracks.

            Typenschild

Verantwortlich für den Abschuss der F 117 und einer F16 ist die 3.Fla Raketenabteilung der 250sten Fla Raketen
Brigade Belgrad. Oberst Dani Zoltan gab nach seiner Pensionierung von der yugoslawischen Armee
im Jahr 2005 als Kdr. dieser Einheit einige wenige Informationen der Pressen bekannt.

USA TODAY vom 26. Oktober 2005   http://www.usatoday.com/news/world/2005-10-26-serb-stealth_x.htm

und   http://www.edefenseonline.com/default.asp?func=article&aref=11_09_2005_OM

             Kurzübersetzung

Die 250.ste  war für die Luftverteidigung im Raum Belgrad zuständig und bestand aus S125 NEVA ( SA3 ) Einheiten. Die 3. SAM Batterie hatte einige spezielle Erfahrungen sammeln können. Nach Training ( gemeint ist die Übungsanlage und Kabine "AKKORD"* Übersetzter) mit Zielen geringster effektiver Reflexionsfläche sowie Auswertung diverser Artikel über die F117 wurde überlegt wie man mit solchen Luftzielen umgehen könnte.

Bereits 1998 wurden kleinere Veränderungen an der Antenne UNW und in der Leitkabine UNK vorgenommen *. An den Antennen der Aufklärungs- und Zielzuweisungsmittel P18 wurden geringe Veränderungen vorgenommen.
Die allg. Behauptung ( NATO etc ) war schon immer : solche Systeme können mit "Stealth "nicht umgehen . Alles  geschah mehr oder weniger in Eigeninitiative. In Versuch und Irrtum wurde alle Maßnahmen optimiert. An dem TV Kanal Begleitsystem wurden keine Veränderungen vorgenommen *
Rechtzeitig wurde das Training auf Ziele mit geringster effektiver Reflexionsfläche aufgenommen. Die Bedingungen und Gefahren zeichneten sich nach seinen Worten bereits 1998 ab. Zielsuche mit kürzesten Abstrahlzeiten wurden immer und immer wieder geübt *
Ziele wurden  tief in der möglichen Startzone bekämpft um die Flugzeit der Raketen auf das Ziel innerhalb der Vernichtungszone sehr kurz zu halten    ( und damit die Abstrahlzeit )

Nach Auffüllung mit Reservisten wuchs die Personalstärke der Einheit auf 200 Soldaten auf. Zusätzlich wurden 2 Startrampen 4ling  und Flugkörper zugeführt.

Laut Oberst Zoltan nutze diese SAM Einheit nur die eigenen Aufklärungsmittel P18 und Luftraumbeobachter. In der ersten Nacht der Angriffe der NATO (24. März ) sollten die Jäger der Luftwaffe kämpfen und die Luftverteidigung wurde zurückgehalten. Mit Tagesanbruch und optischer Sicht begannen die Flak und und Luftverteidigung zu handeln. Die LV ging davon aus , nur geringe Möglichkeiten zu haben und wollte so lang wie nur möglich durchhalten.

Am 4. Kriegstag wurde durch die 3. Batterie eine F117 vernichtet. Die Serben nutzten das sofort für massive Propaganda aus, sie wollten die öffentliche Meinung auf Ihrer Seite ziehen.

Es wurden 2 Raketen geschossen *. Der Treffpunkt lag bei einer Höhe von 8 Km in einer Entfernung von 13 Km * Der gesamte Vorgang dauerte 18 Sekunden * Er selbst arbeitete als Schiessender * am Tochtersichtgerät in der Kabine UNK und leitetet das Feuergefecht .(den Job haben  der Leitoffizier* und die 2 Operatoren getan . Anmerkung Übersetzter )Kommunikation gab es mit den zentralen Gefechtstand der LV nur über Draht (kein Handy oder Funk ) Unregelmäßig wurde für den erwarteten Anflug im Sektor Zielsuche durchgeführt.

Während Verlegungen musste die Entdeckung durch Flugzeuge verhindert werden. Wichtig war  , Stellungen für ein bestmögliches Schiessen gegen die Flugzeuge zu finden. Für die kurzfristige Feuereröffnung wurden nur mitgeführt: Die Antennenanlage UNW , 2 ( der 4 ) Startrampen, die Kabine UNK ,das P18  Rundumradar und Stromversorgung Kabine des Komplexes SA3.

Für die Gefechtslage aus dem Marsch wurden 60 Minuten gebraucht. Am neuen Standort hielt man sich nie länger als einige Stunden auf. An die 100.000 Km wurden währen des 78 tägigen Luftkrieges zurückgelegt, diese meist Nachts ( ohne Licht ) und ohne jeglichen Verkehrsunfall. Es kam zu keinen Verlusten.

Die Abstrahlzeiten ( gemeint ist die RLS , Raketenleitstation , Übersetzer )) wurden sehr kurz gehalten. Das P18 Rundumradar wurde nicht von HARM Anti Radiation Raketen  getroffen , musste aber 23 mal nach Anzeichen vom Start der ARM ( Zielteilung und "fading" ) das RADAR ausschalten .
RADAR Dummys in der Umgebung stellten zusätzlichen Schutz dar ( hier gibt es keine weitern Informationen. Aus Gesprächen weis man  von "überbrückten Mikrowellen" als Dummy . Autor  )

Die jugoslawischen Streitkräfte gaben Informationen von Informanten an Aviano Air Base in Italien und Start von Flugzeugen sofort weiter. ( Handy )

 
 

* "AKKORD" Trainingkabine. Speist in den Fla Raketenkomplex 6 Ziele mit einstellbaren Geschwindigkeiten, Winkelgeschwindigkeiten und Entfernungen ein. Training ist ohne RADAR möglich,üblich ist aber RADAR-Abstrahlung um die Ziele für geringste Höhen gegen die Reflexionen des Erdboden zu tracken. Ablösungen  ARM vom Ziel sind möglich. Die Reflexionsfläche lässt sich stufenlos verringern, ebenso lassen sich Ziele mit FADING darstellen.
Training wurde von der Luftverteidigung NVA regelmäßig und als Intensivausbildung zentral durchgeführt.
    Auffasstraining  ( Zielsuche unter Drill , max. 2 x Zielsuche a 5 sec. )
    Begleittraining für die Operatoren ( Messung der Begleitgenauigkeit , numerische Ablage in Meter )
    Spezial : ARM Beobachtung und Handlungen.
    Marschflugkörper: Auffassen und bekämpfen  Bekämpfung

* Veränderungen an der Technik werden in einem  Artikel  erläutert.

* TV Kanal . Standart für den SA2 , SA3 , SA6 , SA6 , SA4. Keine Nachrüstung. Fester Bestandteil des System seit ca. 1975.
   Im Gegensatz zu Behauptungen von militärischen Laien ist die TV Kamera ( 140 mm mit Vidikon ) in der Lage Nachts Ziele zu tracken.
   Fragen : bitte an Autor und Webmaster wenden.

* Standart für die NVA : Zielsuche nach Zielzuweisung des Schiessenden am Tochtersichtgerät P12, P15 . P18 an den Leitoffizier:
  5 sec. Nach Kommando " Antenne " ( davon geht 1 Sec. ab , bis sich die Hochspannung aufgebaut hat. Mit "Äquivalent " : 5 sec., aber
  unüblich , da das Äquivalent/Dummyload strahlt und so nicht benutzt wird.)
  Danach muss das Ziel an die beiden Funkorter übergeben werden und das Feuer wird eröffnet.
  2. Zielsuche auf zugewiesenes Ziel ist erlaubt . Danach gibt es die Note : 5 , nicht erfüllt.

* 2 Raketen. Nach den Schiessregeln werden 2 Flugkörper auf ein Luftziel geschossen und gleichzeitig gelenkt. Ausnahme :
  Nachschiessen oder Raketenknappheit. Die RLS des SA 3 hat 2 Raketenkanäle zur Lenkung

*Begriffe : Schiessender     Leitoffizier      Funkorter      P18 Luftraumaufklärung  
 

 Peter Skarus. Autor  

 Ingesamt soll NEVA SA3    175 Raketen gegen Flugzeuge geschossen haben. (Jugoslawien/Serbien)

                                    

 

  •  Was schreiben ehemalige  Luftgegner 

First combat use was by Egyptian units against Israeli aircraft in 1970, where it was regarded as semi-successful, downing five F-4E Phantoms.
In 1972, the North Vietnamese began using them against the US Linebacker series of air raids, but the only successful kill against US aircraft by an SA-3 was against an F-4J.
 

The SA-3 has since been used in the 1973 Yom Kippur War, the Iran-Iraq War (by Iraq), the 1991 Gulf War, the 1982 Bekaa Valley battles, Libya against US aircraft, by Angola against South African aircraft, and in the 2003 Operation Iraqi Freedom and the various air strikes of the 1990s and 2000s leading up to it. It is believed that of over 2300 SA-3 missile fired over the years, there have been less than 50 successful downings of aircraft by them, and the Goa is generally regarded as a rather poor SAM. There are perhaps less than 100 SA-3 launchers, fixed and mobile, left in the world.

The Egyptian armed forces were completely refitted with Soviet tanks,aircraft, air-defense systems, and other tools of war. The air-defense systems included the improved V-75 (SA-2 Guideline), S-125 (SA-3 Goa), ZUR 9M9 (SA-6 Gainful), and Strela 2 (SA-7 Grail). The Soviets sent a separate air-defense division with 27 battalions of S-125 and ZUR 9M9 missiles. The Soviets also devised cheap and effective ways to defeat Israeli technology. For example, the Israeli Air Force had received the deadly US AGM-45 Shrike and other antiradiation missiles designed to lock onto a radar transmission, follow the radar beam to its source, and destroy the radar. The Soviets had studied the very effective Shrike while they were supporting North Vietnamese air defense in Vietnam. On 18 April 1971 the Israeli Air Force launched 72 Shrike missiles against Soviet-manufactured radars located in the Suez Canal Zone- only one Israeli antiradiation missile hit Egyptian radar. The Soviets had simply packed the area with radars and turned them all on. Faced with too many targets and choices,the missiles failed to lock on to a single radar.

GlobalSecurity.org

 

  •  NEVA in  Vietnam . S 125 NEVA wurde  nicht eingesetzt. Ob die Vietnamesen   SAM 3 Systeme  bereits  1972  besaßen ist nicht bekannt.

 

          

               S125 NEVA mit der alten Zwillingsrampe in Nordvietnam 1972

 

Allerdings gibt es folgende Aussage:

Нашим ответом было применение системы С-125, которая хорошо сбивала американские самолеты на малой высоте..."
- вспоминает Борис Васильевич Бункин, генеральный конструктор ЦКБ "Алмаз" ("Деловые люди", март, 1997 г.).

 

Rampe 4 ling  Nordvietnam. Quelle Vietnamesisches Staats TV.  heutige Zeit. TV Beitrag im Zusammenhang mit Jahrestag ( 60.  ) der Armee.

 


 

 

Effektivität S 125 in lokalen Kriegen

 

Statistik der Gefechtseinsätze der FRT in Vietnam und im Nahen Osten


(gekürzte Übersetzung aus dem russischen) Quelle : BKO 6/2005

Die Ergebnisse der Gefechtshandlungen der Fla Raketentruppen  gehörten zu den großen Geheimnissen, die nur wenige kannten, denn aus ihnen konnten und mussten wichtige Schlussfolgerungen über die Wirksamkeit des Einsatzes von Mensch und Material beider Seiten abgeleitet werden.

In den lokalen Kriegen wurden tausende Fla-Raketen auf den Luftgegner abgefeuert.

Die Analyse der Resultate und Bedingungen der durchgeführten Starts von FAR gibt die Möglichkeit, die Angriffsmittel des Gegners und der Einsatzverfahren jener Zeit zu bestimmen und charakteristische Methoden des Gefechtseinsatzes der FRT zu betrachten.

Die Fla-Raketentruppen Vietnams hatten in der betrachteten Periode der Gefechtshandlungen (1965 - 1973) über FRK SA-75M, die FRT in Ägypten und Syrien nutzten FRK der Typen SA-75 MK, S-75, S-75 M, und S-125.

Unter den durch die FRT vernichteten Kampfflugzeugen der USA und Israels befanden sich 76 % moderne Kampfmaschinen (F-111, F-4, A-7 und andere). Die allgemeinen Ergebnisse der Gefechtseinsätze der FRT sind in der Tabelle 1 dargestellt.

1965 - 1968

Zu Beginn des Einsatzes der FRT verwirklichten diese in Anbetracht der geringen Anzahl ihre Schläge auf den Luftgegner durch plötzliches Handeln aus dem Hinterhalt. In dieser Periode konnten die amerikanischen Fliegerkräfte keine wirksamen Gegenmaßnahmen gegen die FRT verwirklichen und erlitten bedeutende Verluste.
Die Resultate der ersten Kämpfe waren nicht zum Nutzen für die LSK der USA. Die Führung erhielt Anregungen zur Veränderung der Auffassungen über den Gefechtseinsatz der Fliegerkräfte. Im weiteren entwickelten sich die Bedingungen der Gefechtshandlungen in Richtung : Erhöhung der Anflugdichte, Ausnutzung geringer und extrem geringen Flughöhen, Einsatz von funkelektronischen Gegenmaßnahmen, Manöver gegen die Feuerleitung und das Schießen; Organisation der Niederhaltung der FRT durch Raketen- und Bombenangriffe.

 

De Analyse der Schießen zeigt, dass die Effektivität der Schießen unter einfachen Bedingungen bei 0,69 - 0,89 lag. Mit der Zunahme der schwierigen Bedingungen ( manövrierende Ziele, Ziele unter Störungen, u.a.) ging die Effektivität der Schießen deutlich von 0,87 auf 0,35 zurück. Auch der Einsatz von Drohnen der Typen PQM-34 des Typs 147 j, c, f war erfolgreich.

Die Effektivität der Schießen wurde vor allem auch durch die massiven Schläge mit speziellen Fliegergruppen zur Niederhaltung und Zerstörung der FRA deutlich verringert.
Die Komplizierung der Schießbedingungen beeinflusste die Besonderheiten der Gefechtsarbeit des Personals der FRA. War zu Beginn 1965 die Hauptbegleitart der Ziele unter Funkmessstörungen zu 29 % die Handbegleitung (RS) so wurden 1968 schon 85 % der Schießen so durchgeführt. Die Ergebnisse der Schießen unter diesen Bedingungen der Handbegleitung waren unmittelbar von den subjektiven Fehlern der Funkorter und damit vom Grad ihres Ausbildungsstandes abhängig.
Der Einsatz von Manövern gegen das Schießen führte dazu, dass die Bekämpfung der Ziel an der fernen Grenze der Vernichtungszone nicht mehr erfolgreich war. Das Manöver zum Ausweichen in extrem geringe Höhen führte zur Veränderung des Betriebsregimes der Raketenleitstation (RLS) nach dem Start der Raketen und damit zur Verminderung der Effektivität des Schießens. Der Einsatz von Anti-Funkmessraketen durch den Gegner erforderte ein neues Reglement für die Abstrahlung der hochfrequenten Energie der RLS in den Raum.

Die Komplizierung der Luft- und Störlage erforderte einen Komplex taktischer und technischer Maßnahmen zur Erweiterung der Gefechtsmöglichkeiten der Fla-Raketenkomplexe und neuer Methoden des Gefechtseinsatzes sowie die Verbesserung der Gefechtsausbildung des Personalbestandes.

Eine Analyse der Handlungen des Leitoffizier bei der Bekämpfung eines Zieles ermittelte, das dieser in 60 Sekunden 18 - 25 Tätigkeiten ausführen musste. Wenn die Bekämpfung in der garantieren Vernichtungszone erfolgen sollte, dann mussten diese Tätigkeiten in 30 Sekunden ausgeführt werde.

 

1969 - 1971

Die Aktivitäten der Israelischen Fliegerkräfte in der Suezkanal-Zone waren der Beginn des Gefechtseinsatzes der ägyptischen FRT. Neu in dieser Periode ist die Taktik des zusammengefassten Feuers zweier oder mehrerer FRA auf ein Ziel.

 

 

 

Die Ergebnisse der FRT in Ägypten zeigten deutlich, die israelischen Fliegerkräfte hatten aus den Verlusten der Amerikaner in Vietnam gelernt, hatten sich viel besser auf ihren Gegner eingestellt und der Ausbildungsstand der ägyptischen FRT war offensichtlich nicht der beste

Für die Erhöhung der Effektivität des Schießens wurde eine Reihe von neuen Maßnahmen eingeführt. Das Schießen auf manövrierende Ziele wurde ab sofort nur in der garantierten Startzone durchgeführt. Bei der Anwendung aktiver Funkmess-Störungen gegen die RLS durch den Luftgegner war die Entfernungsbestimmung nicht möglich. Diese Ziele wurden im Regime Handbegleitung aufgefasst und nach dem Höhen- und Seitenwinkel begleitet. Bei der Bekämpfung kam die Dreipunktmethode zum Einsatz. Durch die Anwendung aller dieser Gegenmaßnahmen durch die amerikanischen und israelischen Fliegerkräfte wurden die Gefechtshandlungen der FRT immer komplizierter und die verfügbare Zeit zur Bekämpfung der Luftziele immer kürzer.

Von Juli 1969 bis März 1970 führten die FRA 36 Schießen, vernichteten 8 Flugzeuge mit einer Effektivität von 0,22 und einem mittleren Verbrauch von 9,1 Rakete je vernichtetem Ziel. In dieser Periode erfüllten die FRT ihre Aufgabe nicht. Durch Schläge des Gegners wurden 19 FRA außer Gefecht gesetzt.
Die Analyse von 72 erfolglosen Schießen zeigt : in 46 Fällen (63,8%) war die Arbeit der Gefechtsbesatzungen die Ursache, in 13 Fällen waren Ausweichmanöver gegen die Raketen mit mehr als 8g die Ursache, in zwei Fällen wurden die FRA während des Schießens außer Gefecht gesetzt, in einem Fall kam es während des Schießens zum technischen Ausfall der RLS und in 10 Fällen war die Ursache nicht feststellbar.

Die Schießen der FRA S-125 wurde bei automatischer Begleitung der Ziele durchgeführt, der Einsatz aktiver Störungen und Manöver gegen das Schießen hatten keinen bedeutenden Einfluss auf die Ergebnisse. Der Einsatz der FRA S-125 war eine Überraschung für den Gegner.

Die Anzahl der Raketen, die unter verschiedenen Schießbedingungen auf ein Ziel geschossen werden soll. wird in zahlreichen Erprobungsschießen ermittelt und ebenso wie die anzuwendenden Leitmethoden in den Schießregeln für jeden FRK festgelegt. Mit der Anwendung von Raketenausweichmanövern durch die gegnerischen Fliegerkräfte wurde die Zeitbilanz für die Durchführung eines Schießen auf den Kopf gestellt. Das Schießen wurde immer mehr zu einem Zwei-Kampf zwischen Flugzeugbesatzung und der Gefechtsbesatzung der FRA.

Wie die Übersicht zeigt wurden die verbesserten Ergebnisse durch die bessere Ausnutzung der Gefechtmöglichkeiten erreicht, ungeachtet der Tatsache, dass das arabische Personal die Nutzung des optischen Visiers bei einer komplizierten Luft- und Störlage nicht beherrschte.

Grundlegende Ursachen für erfolglose Schießen in der vierten Periode waren :

  • unzureichende Gefechtsausbildung der Gefechtsbesatzungen der FRA,
  • Zulassung von Verletzungen der Schießregeln,
  • fehlende Fertigkeiten der Funkorter zur Handbegleitung manövrierender Ziele,
  • und zum Erkennen von Festzielen und Funkmessfallen,
  • der geringe technische Ausbildungsstand des arabischen Personals,
  • die unzureichende Fertigkeit zur ständigen Aufrechterhaltung der technischen Einsatzbereitschaft und Gefechtsbereitschaft,
  • ungenügende Anwendung des Systems zur Selektion beweglicher Zielen zur Unterdrückung der Festziele beim Schießen in extrem geringen Höhen.

Die Handlungen der FRT in Vietnam und im Nahen Osten zeigen, dass sie ein wesentliches Element der Luftverteidigung sind und die vorhandene Fla-Raketentechnik in der Lage war unter verschiedenen klimatischen und geografischen Bedingungen erfolgreich zu handeln. Von großer Bedeutung ist der menschliche Faktor. Nur durch konsequente Gefechtsausbildung der Gefechtsbesatzungen der FRA und ständige Modernisierung der Fla-Raketentechnik und der Methoden des Gefechtseinsatzes ist erfolgreiche Luftverteidigung möglich.

Andrej Michailow

Mit freundlicher Genehmigung Siegfried Horst Oberst aD  http://www.lv-wv.de/    lesen Sie mehr über die NVA LSK / LV , GSSD und Jagdfliegerkräfte

gekürzte Übersetzung aus dem Russischen) Quelle : BKO 6/2005      www.vko.ru

 

 

 


                                                           S 125 NEVA an der Nahtgrenze zur NATO

 

Die Truppen der russ. Streitkräfte in Deutschland nutzen mindestens    23 NEVA zur Deckung der Militärflugplätze. Bis zum Abzug der Russen aus Deutschland waren die  Systeme  in Nutzung.   

 Siehe russ. Standorte auf dem Gebiet der DDR                                        


 

 


                 

                           Wolchow und NEVA in USA.

 

Am 5.Dezember 1990 wurde mein System # 40301 in Ladeburg bei 41. FRB Berlin abgegeben.
Ein NEVA  befindet sich heute in einem RADAR- Park der amerikanischen Streitkräfte bei El Paso.

Gern würde ich das  System SA 3 noch einmal  besichtigen.    Polen , CSR ,Ungarn  und Slowenien  besitzen den NEVA noch. NEVA wird in den USA und GB ( umgebaut ) zum Training der fliegenden Truppe genutzt.

Mein Wunsch ist es , noch einmal die 3 Handräder zu bewegen und nach Zielerfassung laut  " Ziel ,  in RS übernehmen " zu rufen. Nach lautem " Schalte MHB " und "Ziel innerhalb "  , den Startknopf zu drücken (  Imitator ) und den 2 Fla Raketen auf dem Bildschirm ihrem  Vernichtungskurs zu folgen ...

Im Mai 2007 durfte ich bei den amerikanischen Streitkräften ein System besichtigen und bedienen, das einen SA 3 / NEVA zu Ausbildungs- und Trainingszwecken für NATO Piloten nachempfunden wurde. Eine F 16 habe ich elektronisch "gekillt".

Eine wunderschöne Zeit bei Soldaten und Kameraden.

 

                              02/ 2006      03/ 2007

           


 

 

                        zerschossener S 125 NEVA der Libyschen Luftverteidigung 1986

 

       

 

 

                        

© Peter Skarus    2005  - 2017      www.peters-ada.de

   Der Autor  arbeitete am System als  LO            Siehe auch  Bericht über Schiessen  in Russland .